Home » E-Book-Handel

Mehrwert dank Cloud-Kopie: Amazons Bundling-Programm MatchBook startet

30 Okt 2013

Manchmal muss es einfach einen geben, der die Branche zu ihrem Glück zwingt: nach Auto-Rip für CD’s ermöglicht Amazon seit heute auch das Bundling von Print-Buch und E-Book, zumindest in den USA. Die Chance, via „Matchbook“ eine günstige oder kostenlose Cloud-Kopie eines Schmökers aus Papier zu ergattern, ist seit der Ankündigung im September stark gewachsen: aktuell gilt die Option bereits für mehr als 70.000 Titel, darunter viele Bestseller großer Verlage, aber natürlich auch Titel von Amazons Eigenlabels & dem POD-Programm Createspace.

Kindle MatchBook gilt rückwirkend bis 1995

Viele Kunden von Amazon.com dürften nun erstmal aufmerksam ihre Bestellhistorie durchforsten – Matchbook gilt nämlich rückwirkend bis 1995, also dem Jahr, in dem Amazon antrat, den Online-Handel mit gedruckten Büchern umzukrempeln. Dank betont niedriger Bundling-Preise von 2.99 Dollar abwärts bis zu Null Cent sollte die Rechnung in vielen Fällen aufgehen – und den Verlagen nicht nur allein ein unverhofftes Anschlussgeschäft bei Backlist-Titeln bescheren. Denn viele Kunden werden ab jetzt wohl auch beim Neukauf zur Print-Version greifen, wenn in der Artikelansicht das Matchbook-Symbol erscheint.

Reduzierte „Serienpreise“ auch in Deutschland möglich

Während Amazons Auto-Rip-Feature für CDs inzwischen auch in Deutschland angeboten wird, dürfte sich das Bundling-Modell von Print-Buch plus elektronischer Cloud-Kopie nicht ganz so einfach auf hiesige Verhältnisse übertragen lassen. Das Buchpreisbindungs-Gesetz erlaubt zwar reduzierte „Serienpreise“, die dem aktuellen Gesetzeskommentar zufolge auch die „gemeinsame Abgabe eines Buches mit dem entsprechenden textgleichen E-Book“ zu einem Gesamtpreis „unterhalb des sich aus der Addition der Einzelpreise ergebenden Preises“ umfasst. Dieser Serienpreis muss jedoch vom Verlag festgelegt werden und gilt dann für den gesamten Buchhandel. Praktisch würde Amazon mit einer deutschen Version von Kindle MatchBook also die Branche motivieren, durch flächendeckende Bundling-Angebote die Kunden nicht nur auf andere Portale, sondern sogar wieder in die Buchhandlungen zu locken.

Abb.: Screenshot