Home » E-Book-Reader

Mehr Kontrast und bald auch Farbdarstellung: E-Ink-Displays der nächsten Generation sind da

6 Jul 2010

E-Ink-Pearl-Technologie-meh.gifE-Ink holt auf – die nächste Generation des elektronischen Papiers verbessert den Kontrast von monochromen Displays um 50 Prozent. Zu den ersten Geräten mit mit der sogenannten „Pearl-Technologie“ gehört die neue Version von Amazons Kindle DX, der ab 7. Juli ausgeliefert wird. Näher gerückt ist nun auch Multimedia auf dem E-Reader: Ab 2011 sollen Displays mit Pearl-E-Ink einen zusätzlichen Filter erhalten – und dann auch Farb-Darstellung ermöglichen.

Papier und E-Paper nähern sich weiter an

Amazon hat überzeugende Argumente für die Bewerbung des überarbeiteten Kindle DX: das Display bietet 50 Prozent mehr Kontrast bei 16 Graustufen, und der Reader ist mehr als 100 Dollar günstiger. Die verbesserte Lesequalität geht auf das Konto der neuen Display-Technik von E-Ink. Bisher war bei der Lektüre von E-Books ein Kontrast-Verhältnis von 6 zu 1 Standard. Der Hintergrund von E-Readern erschien dadurch leicht angegraut, die Buchstaben selbst waren nicht so dunkel, wie man es von Druckerschwärze gewohnt ist. Mit einem Kontrastverhältnis von 12 zu 1 dürfte sich das nun ändern. Das Holzmedium Papier und E-Paper nähern sich weiter an. E-Ink.com zufolge ist die Qualitätssteigerung ungefähr so groß wie die zwischen Zeitungspapier und einer normalen Buchseite.

Das nächste Ziel lautet Farbdarstellung

Der verbesserte Kontrast ist selbst nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zur Farbdarstellung. “We are in the process of building a colour display – our colour display is essentially a monochrome display with a colour filter on top”, so Sri Peruvemba von E-Ink. Der zusätzliche Filter schwächt jedoch die Lichtreflexion ab, und geht somit auf Kosten des Kontrastes. Mit der Pearl-Technologie geht man sozusagen zwei Schritte vor und einen zurück – die Farb-Displays werden am Ende ähnlich gut zu lesen sein wie die bisherigen monochromen E-Reader. Bei E-Ink rechnet man damit, dass die neuen Displays sich für unterschiedlichste Anwendungen durchsetzen werden: „As the electronic reading market continues to expand, there are more opportunities for expansion not only in the eBook space, but also for eNewspapers, eMagazines and eTextbooks“, so der Vorstandsvorsitzende Felix Ho. Prognosen von DisplaySearch scheinen das zu bestätigen – der Marktwert von E-Ink-Displays könnte bis zum nächsten Jahr deutlich ansteigen.