Leseland trifft E-Book-Land: Pocketbook-Reader 302 startet mit integriertem E-Store

Pocketbook 302 mit E-Book-Store Bookland.gifWährend der txtr-Reader auf sich warten lässt, gehen neue Alternativen an den Start: mit dem Pocketbook 302 gelangt im März ein E-Reader auf den deutschen Markt, der Touch-Screen und WLAN-Funktionalität bietet. Für Lesestoff hat Pocketbook auch gesorgt: der „302“ kommt mit integriertem E-Book-Store. Die Deutschland-Premiere des 6-Zoll-Geräts kann man auf der CEBIT erleben, die vom 2. bis 6. März in Hannover stattfindet.

Bookland heißt der neue E-Book-Store von Pocketbook


Drahtlos nimmt das Leseland Kontakt auf mit dem Land der E-Books – „Bookland“ heißt nämlich der neue E-Book-Store von Pocketbook. Geshoppt wird wie beim Amazon Kindle drahtlos – entweder via WLAN-Karte oder per Bluetooth-Verbindung. Dank eigenem Bezahl-System können auch DRM-geschützte E-Books im epub-Format direkt auf den Reader geladen werden – der lästige Umweg über den Desktop-PC kann dadurch entfallen. Neben zahlreichen kommerziellen Titeln in deutscher, englischer und russischer Sprache soll es auch ein reichliches Angebot an kostenlosen Büchern aus dem Public Domain-Bereich geben. Das neue Pocketbook 302 wird für 295 Euro in den Handel gelangen. Die Vorgängermodelle Pocketbook 360 und Pocketbook 301 sind bereits seit Ende 2009 für 239 bzw. 245 Euro erhältlich.

Technisch ist Pocketbooks Gerät der Konkurrenz deutlich überlegen


Für den Markterfolg des 302 könnte die Verbindung von Touch-Screen, WLAN und E-Store tatsächlich entscheidend sein – weder Sony noch Amazon können diese drei Features derzeit in einem Gerät bieten. Auch der Ende 2009 in Deutschland gestartete Onyx Boox 60 ist zwar technisch ähnlich wie Pocketbooks neues Zugpferd ausgestattet – abgesehen vom G-Sensor – doch auf einen eigenen E-Store hat der chinesische Hersteller zumindest in Europa verzichtet. Vom äußeren her sehen die Pocketbook-Reader so ähnlich aus wie Geräte von Bookeen – beide basieren auf Hardware von Netronix. Bei der Software geht der ukrainische Hersteller Pocketbook jedoch eigene Wege – und bietet nicht nur Kalender, Uhr & Rechner, sondern auch vorinstallierte Spiele wie Schach, Sudoku oder Solitär. Ein zusätzlicher USB-Host macht das neue Pocketbook 302 theoretisch sogar zum vollwertigen PDA – denn so ließe sich etwa eine externe Tastatur anschließen.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

Ein Gedanke zu „Leseland trifft E-Book-Land: Pocketbook-Reader 302 startet mit integriertem E-Store“

  1. Pingback: newstube.de

Kommentare sind geschlossen.