Home » E-Book-Handel, Pro & Kontra

„Kunde soll die Wahl haben”: Amazon erwägt Flagship-Bookstore in Berlin

7 Dez 2015 0 Kommentare

amazon-flagship-store-bald-auch-in-berlinAmazons Einstieg ins stationäre Geschäft – siehe Seattle –– soll offenbar kein Einzelfall bleiben: mittlerweile erwägt der nicht-mehr-nur Online-Händler sogar, eine erste Buchhandlung in Berlin zu eröffnen. Das legt Amazon-Deutschlandchef Ralf Kleber in einem heute veröffentlichten Interview mit dem Tagesspiegel nahe: „Berlin wäre ein Top-Kandidat für einen Amazon-Laden”, so Kleber. “In keiner anderen deutschen Stadt haben wir in so vielen Bereichen investiert, sind wir so breit vertreten und haben wir so viel vor.” Das gedruckte Buch sei immer noch ein wichtiges Standbein für das Unternehmen, und man wolle dem Kunden die Wahl überlassen, ob er offline oder online einkauft.

Deutschland ist Amazons wichtigster Auslandsmarkt

Doch Berlin als Standort direkt nach dem gerade erst eröffneten Flagship Store in Seattle – wie wahrscheinlich ist das wirklich? Tatsächlich ist Deutschland mit einem zweistelligen Milliarden-Umsatz (2014: 11,9 Mrd. Dollar) für Amazon insgesamt der wichtigste Auslandsmarkt, im Versandhandel mit Büchern machten die Amerikaner mit ihrer deutschen Online-Dependance letztes Jahr einen geschätzten Umsatz von 2,4 Mrd. Dollar. Da könnte also auch offline einiges gehen… Zumal klar ist: Ähnlich wie beim Testballon in Seattle könnte Amazon auch hierzulande auf jede Menge Kundendaten zurückgreifen, um ein maßgeschneidertes Angebot aus tatsächlichen und potentiellen Bestsellern zusammennzustellen.

Hauseigene Imprints würden profitieren

Auch die Bücher der hauseigenen Amazon-Imprints könnte man mit Hilfe eines eigenen Filialnetzes wohl reibungsloser in den stationären Buchhandel bringen – zuletzt hatte schon der Aufdruck „Kindle Storyteller Award“ auf dem nicht einmal von Amazon selbst, sondern von Bastei Lübbe produzierten Titel „Paradox“ für einen Aufschrei in der Branche gesorgt, manche Buchhändler weigerten sich sogar, das Buch in ihr Programm aufzunehmen. Vielleicht zu früh gefreut: neben der Umarmung beherrscht Amazon eben auch die Umgehung traditioneller Strukturen perfekt.

(via Buchreport)

Abb.: Amazon.com, Seattle

Comments are closed.