Potsdamer Kreativpiloten: Red Bug Books & Verlag für Kurzes erhalten Bundes-Award

Neuland betreten kann man als Gründer, Freiberufler oder Selbständiger auf ganz verschiedene Weise – die einen erschaffen lebendige Bauwerke aus Pflanzen, die anderen ein analoges Tischtennis-Arcade namens Pong Invader, manche auch die größte Papierklappkarte der Welt. Die Bundesregierung hat 32 solcher Pojekte gestern mit dem Titel „Kultur- und Kreativpiloten“ ausgezeichnet – die regierungsnahe Region Berlin/Brandenburg war dabei gleich elfmal vertreten, darunter zwei interessante Literatur-Startups aus Potsdam: „Red Bug Books“ sowie der „Verlag für Kurzes“.

„Ich schreibe freier & verdiene besser“

Hinter den roten Krabbeltieren aus der brandenburgischen Landeshauptstadt stehen Katrin Bongard und Uwe Carow – auf der Suche nach neuen Vertriebswegen haben sich die selbst als Künstler, Autoren und Filmschaffende tätigen Brandenburger 2012 mit einem E-Book-Label selbständig gemacht, Schwerpunkt Young & New Adult-Literatur und Graphic Novel. „Es war mein Bedürfnis nach Freiheit und meine Ungeduld, die mich dazu gebracht haben“, so Bongard im Verlagsblog, „ich wollte meine Bücher einfach veröffentlichen“.

Das sei rückblickend genau die richtige Entscheidung gewesen: „Ich behalte mehr Rechte an meinen Büchern, schreibe mehr und viel freier, verdiene viel besser und habe endlich meine extrem netten Leser und viele nette Buchblogger kennengelernt“. Um den Buchhandel mit einzubinden, erscheinen parallel zu den E-Books auch Printversionen. Neben Serien wie „Radio Gaga“ oder „Kissing“ und in Koproduktion entstandenen Comics von Kathrin Bongard und Uwe Carow sind mittlerweile weitere Autoren dazugekommen, so z.B. Anja Fröhlich („Berlin Love“).

Ganz bewusst ist Red Bug Books auch im Bereich Charity aktiv: „Es gibt so eine Regel, dass man 10 Prozent seiner Einkünfte an andere, nicht so wohlhabende Menschen oder Projekte spenden sollte und das haben wir als Familie immer sehr ernst genommen. Manchmal war es einfach nur eine Geldüberweiseung, aber wenn wir die Kraft hatten, haben wir da ein Projekt draus gemacht“, so Bongard. In diesem Fall wird Dezember 2014 ein Sammelband mit Gedichten und Geschichen von zehn JugendbuchautorInnen erscheinen, dessen Erlös an eine gemeinnützige Organisation gehen soll.

Immer weiter, mit Pausen in der Natur

Ein Mini-Verlag im doppelten Sinn ist der „Verlag für Kurzes“, gegründet 2011 von Marion Lili Wagner: die meiste Arbeit findet zwischen heimischen Schreibtisch und dem Café Zweitwohnsitz in der Potsdamer City statt. Die publizierten Kurzgeschichten, Erzählungen und Essays sind relativ kurz (Buchreihe „Große Bücher“, um die 100 Seiten), sehr kurz (Buchreihe „Mini-Bücher“, um die 24 Seiten), oder so extrem kurz, das sie gesammelt erscheinen – etwa die als Experiment auf der Buchmesse gesammelten „Zettelbiographien“ wie auch die aktuellen „Mikrogeschichten“.

Das wiederum sei eine Bezeichnung für „sehr kurze Geschichten, die aus nur wenigen Sätzen bestehen“, erklärt Wagner auf ichmachwasmitbuechern. Und fügt hinzu: „Dieses literarische Genre gibt es bei uns noch nicht und ich will es gerne bekannt machen und etablieren“. Dazu hat die Startup-Verlegerin mit mikrogeschichten.de einen eigenen Blog gestartet, in dem regelmäßig Mikrogeschichten verschiedenster Autoren zu lesen sind.

„Immer weiter! (Mit Pausen in der Natur)“ lautet Wagners eigene Zettelbiografie. „In meinem Verlag möchte ich eine Mischung aus Beständigkeit und Veränderung“, brachte es die Mutter einer fünfjährigen Tochter gegenüber dem Portal „Kreatives Brandenburg“ kürzlich auf den Punkt. „Im Moment setze ich mich mit E-Books auseinander“. Die Titel des „Verlags für Kurzes“ sind bisher parallel gedruckt und elektronisch erschienen, als neuestes Projekt ist nun jedoch auch eine E-Book-Only-Reihe gestartet.

Abb.: Katrin Bongard/Uwe Carow (Red Bug Books), Lili Wagner (Verlag für Kurzes)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".