Kostenlos, mobil, sozial: Storytelling-Portal Wattpad setzt auf Remix- & Sharing-Kultur

„Stories are free, stories are mobile, stories are remixed“: Wie die Zukunft der Literatur aussehen kann, probiert Wattpad schon seit 2006 aus – auf der Storytelling-Plattform made in Kanada tummeln sich mittlerweile 18 Millionen Mitglieder, die 32 Millionen Geschichten hochgeladen haben und alleine im Jahr 2013 schwindelerregende 41 Milliarden Minuten auf Wattpad verbracht haben. Die aktuellen Zahlen zeigen: Die meisten Geschichten werden nicht nur mobil gelesen (85 Prozent der Nutzung findet via Smartphone oder Tablet statt), sondern auch mobil geschrieben – tatsächlich wird jede zweite Story auf dem Touchscreen eines mobilen Telefons eingetippt.

“We’ve redefined what it means to be a reader by empowering a new generation to read, create and shape the stories that matter to them, all from their mobile devices“, fasst Allen Lau, Wattpad-Mitgründer und CEO, diese Erfolgsgeschichte zusammen. Eine große Rolle spielt dabei natürlich der „Social Reading“-Faktor – Wattpad-Stories werden massenhaft bewertet, diskutiert und kommentiert. So wurden im Jahr 2013 mehr als 160 Millionen Votes, 100 Millionen innerhalb der Community verschickte Nachrichten und 38 Millionen Kommentare gezählt.

Schaut man aus der Perspektive von Wattpad auf die deutsche Buchbranche, meint man in eine ferne Galaxis aus uralter Zeit zu blicken: DRM? Piraterie? Pricing? Vorsicht Buch? Vor Äonen verglühte weiße Zwerge. Die im Leseland immer noch unverstandene digitale Sharing-Kultur ist ein Standbein von Wattpad, schließlich werden die Geschichten mit der Community geteilt, die Lektüre ist kostenlos. Die ebenfalls hierzulande oft ignorierte digitale Remix-Kultur bildet ein weiteres Standbein: Vieles von dem, was man auf Wattpad findet, fällt in den Bereich Fan-Fiction – mehr als 7 Millionen „Fanfics“ wurden im letzten Jahr hochgeladen, darunter Spin-Offs von Hunger Games, Harry Potter oder Doctor Who.

Aber es gibt natürlich auch „Originalgenies“, die nächste Generation der Literatur-Stars, die in der Wattpad-Community geboren werden – wie etwa Beth Reekles, deren Erzählung „The Beach House“ inzwischen mehr als 2 Millionen mal gelesen wurde. Haben Autoren genügend Follower auf Wattpad, können sie übrigens auch Geld mit ihren Geschichten verdienen – denn das 2013 gestartete „Fan Funding“-Programm ermöglicht es, für ein geplantes Buchprojekt vorab Spenden einzusammeln.

Abb.: Screenshot

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".