E-Ink Corp. stellt neueste Display-Generation vor – Kindle Paperwhite II hat sie schon

Es ist das schwärzeste Display aller Zeiten, es ist das weißeste Display aller Zeiten: Während die IFA in Berlin kräftig Gadget-News produziert, kommt die interessanteste Hintergrund-Info der Woche von E-Ink Corp. aus Cambridge/Massachusetts. Carta ist da, die vierte Generations des E-Ink-Displays. Die Aufholjagd in Richtung Papier bekommt damit einen kräftigen Impuls: laut E-Ink Corp. wurde der Kontrast um 50 Prozent verbessert (von 10:1 auf 15:1), die Reflektivität um 40 Prozent. Einfacher ausgedrückt: schwarze Buchstaben auf dem Display erscheinen schwärzer, der Hintergrund erscheint weißer. Außerdem hat E-Ink den Pagerefresh optimiert – mit der sogenannten „E Ink Regal waveform“-Technology entfällt das lästige Flackern nach jedem Seitenwechsel, also das komplette Löschen des Bildschirms, mit dem bisher „Ghosting“-Effekte vermieden werden sollten.

Kindle Paperwhite als erster Reader mit „Carta“

Neben der normalen E-Paper-Oberfläche liefert E-Ink optional auch eine integrierte Touch-Screen-Ebene mit, durch die anders als bei früheren Technologien das Kontrastverhältnis nicht beeinflusst wird. Da E-Ink mittlerweile der einzige große Lieferant für klassische E-Reader am Markt ist, dürfte die neue Display-Generation sich nach und nach in allen gängigen Lesegeräten wiederfinden. Am schnellsten werden allerdings Amazon-Kunden bedient – denn wie E-Ink Corp. ebenfalls mitteilt, wird „Carta“ bereits im gerade gestarteten Kindle Paperwhite II verbaut, das ab Anfang Oktober in Deutschland lieferbar sein soll. Ob im Weihnachtsgeschäft auch andere Reader mit dem neuen Display glänzen können, ist dagegen noch nicht bekannt – sollte die Konkurrenz wirklich noch nicht umgerüstet haben, würde Amazon eine perfekte Unique Selling Proposition besitzen.

Abb.: E-Ink Corp.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".