Home » E-Book-Reader

Kobo Glo HD: Günstiger Einstieg in die 300dpi-Klasse

13 Apr 2015

imageSoviel Auflösung für so wenig Geld gab’s noch nie: Kobos neuester Reader namens Glo HD ist mit seinem Carta E-Ink Display technisch auf Augenhöhe mit Amazons E-Ink-Flaggschiff Kindle Voyage, wird aber nur 130 Euro kosten. Damit bekommt man das gestochen scharfe Display mit 1.448 x 1.072 Pixeln (was 300 dpi entspricht) bei Kobo in Kürze glatt 60 Euro günstiger als bei Amazon. Die WLAN-Version des Kindle Voyage wird hierzulande bisher noch für 190 Euro angeboten. Lange warten müssen Sparfüchse nicht mehr: Kobos neues Lesegerät soll ab Juni lieferbar sein.

Auf Augenhöhe mit Kindle Voyage

Auch die übrigen technischen Daten von Kobo Glo HD und Kindle Voyage sind auf einer Linie: 4 GB interner Speicher, kein SD-Kartenslot, Gewicht von ca. 180 Gramm, Akkulaufzeit von 2 Monaten. Wer Unterschiede erkennen möchte, muss schon genauer hinsehen – das Gehäuse von Kobos neuem HD-Reader ist etwas dicker, dafür aber auch etwas kürzer als das Konkurrenzprodukt.

Kobo hat sich vom US-Markt zurückgezogen

Ausgerechnet in Amazons Kernregion USA spielt Kobo den Preisvorteil aber gar nicht aus: das mittlerweile zum japanischen Rakuten-Konzern gehörende E-Reading-Unternehmen hat sich aus diesem Markt schon vor einiger Zeit zurückgezogen und setzt statt dessen lieber auf den internationalen Vertrieb. So lange in Deutschland etwa Tolino noch nicht in die 300dpi-Klasse vorprescht, könnte Kobo hierzulande gute Chancen haben, Amazon mit HD für 130 Euro ein paar Marktanteile abzuluchsen.