Kindle2: Der erste Bleistift, der lesen kann

Einmal wurden wir noch wach, dann war es soweit: gestern nachmittag wurde in New York der neue von Amazon der Weltöffentlichkeit präsentiert… Weiß wie ein Mac, flach wie ein Bleistift (s.u.). Die Techies streiten zwar noch darüber, ob das neue von Amazon jetzt 20 Prozent schneller oder 20mal schneller oder überhaupt nicht schneller ist als das alte. Doch eins steht schon mal fest: dieses Lesegerät ist gleichzeitig auch ein Vorlesegerät, dank Text-to-Speech. Bleibt natürlich die Frage, ob man dann nicht gleich in ein Hörbuch investiert, das man dank mp3-Funktion und Kopfhörerbuchse auch auf vielen E-Book-Readern hören kann. Was aber vielleicht genauso sinnlos ist, wie E-Books auf dem I-Pod-Display zu lesen. Andererseits könnte ja vielleicht tatsächlich, wie ein Hamburger Wochenmagazin süffisant bemerkt, ein Vorlesefeature zum Erfolg des Geräts beitragen in einem Land wie den USA, “wo das Lesen längst dem Fernsehen weichen musste”. Interessant übrigens auch die Metaphorik, mit der die “Dicke” bzw. “Dünne” des Kindle2 bei der Präsentation veraunschaulicht wurde. Bleistift und , keine schlechte Kombination. So lange man sich noch nicht mit einem digitalen Stift kurze Notizen an den Seitenrand kritzeln kann, ist das antike Schreibgerät keine schlechte Beigabe. Das mediale Echo scheint insgesamt sowieso durchwachsen: doch ob das wirklich ein “expensive toy for reading enthusiasts, frequent travelers, and gadget lovers” bleibt, würde ich auch bezweifeln. Der IPod für Bücher ist es bisher nicht. Doch immerhin haben ja schon für das Vorgängermodell hunderttausende Kunden erst sehr viel Geld für das hingeblättert und danach per Download-Klick dem E-Book-Monopolisten Amazon erkleckliche Einnahmen beschert.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".