Home » E-Book-Reader

Kindle-Update 3.1 bringt „echte Seitenzahlen“ & neue Social Reading-Funktionen

8 Feb 2011 1 Kommentar

kindle-update-seitenzahlenEin echtes Erbe der Gutenberg-Galaxis ist auf dem E-Ink-Display gelandet: „Real page numbering“ verspricht Amazon nun der Kindle-Gemeinde, wenn man das neue Update installiert, also eine Seitenzählung wie im richtigen (analogen) Leben. Bisher gab es ja nur die berüchtigten „Locations“, die festen Positionen im E-Book zugeordnet waren. Sie veränderten sich somit nicht, wenn man den Text größer oder kleiner zoomte. Bei diesem Prinzip bleibt es nun. Die neuen Seitenzahlen für das Kindle richten sich nämlich anders als bei den meisten anderen E-Readern nach der jeweiligen Printausgabe. Die ständigen Beschwerden der Kindle-Community über mangelnde Zitiermöglichkeiten haben also offenbar genau ins Schwarze getroffen. „Unsere Kunden haben uns berichtet, sie wollten echte Seitenzahlen haben, die denen in gedruckten Büchern entsprechen, damit sie im Unterricht oder im Lesezirkel Passagen leicher nachschlagen oder zitieren können“, schreibt der Kindle-Blog zur Motivation für dieses neue Feature. Die Anzeige der „Real Pagenumbers“ kann über die Menü-Taste aktiviert werden. Viele aktuelle Titel im Kindle-Store sollen nach Angaben von Amazon diese Option bereits bieten.

Soziales Lesen auf dem Kindle mit „Public Notes“

Erweitert wurden zudem die Social Media-Funktionen. Mit der Option „Public Notes“ kann man nun Anstreichungen („Higlighting“) und Anmerkungen („Annotations“) für andere sichtbar machen. Bisher gab es ja bereits das anonyme „Highlighting“-Feature, mit dem sich auf Knopfdruck die am meisten angestrichenen Passagen anzeigen ließen. Die „öffentlichen Anmerkungen“ machen nun die Lektüre noch stärker zum sozialen Prozess. Im Kindle-Blog heißt es dazu: „Alle Kindle-Nutzer – vom Autor über die Fans und Kritiker bis zu Literaturprofs und leidenschaftlichen Lesern – können nun auf Wunsch von überall aus ihre Gedanken über Buchpassagen mit Freunden, Familienmitgliedern, Kollegen oder der großen Kindle-Community austauschen.“ Noch mehr Social Reading gibt es durch die „Before you go“-Funktion: am Ende eines E-Books wird der Leser jetzt nämlich aufgefordert, eine Bewertung abzugeben und ein paar Worte zur Lektüre über die sozialen Netzwerke zu schicken.

Update gibt’s leider nur für das neue „Kindle 3“

Profitieren vom neuen Update werden bis auf weiteres wohl nur Besitzer des aktuellen Kindle 3, was im Kindle-Blog schon zu zahlreichen Beschwerden der „Early Adopter“ führte. Aber auch die Besitzer des neuesten Kindle-Modells müssen für das Update 3.1 vorerst selber Hand anlegen: Bisher ist die neue Version nur eine „Early Preview Release“. Man muss die betreffende Datei selbst am PC herunterladen und auf den Reader übertragen. Wie das geht, zeigt Amazon auf dieser Seite. Dort sind auch die Download-Links zu finden. Zu den weiteren Vorteilen des neuen Updates gehört übrigens auch eine verbesserte Darstellung von elektronischen Zeitungen und Zeitschriften.

Ein Kommentar »

  • newstube.de schrieb:

    Kindle-Update 3.1 bringt “echte Seitenzahlen” & Social Reading-Funktionen…