Home » Amazon

Kindle Storyteller Award startet zum zweiten Mal — HarperCollins verlegt Gewinnertitel

15 Jun 2016

kindle-storyteller-award-2016-startetNeues Jahr, neuer Publishing-Partner: zum zweiten Mal findet in diesem Sommer der Kindle Storyteller Award statt — das Gewinner-Buch wird diesmal von HarperCollins gedruckt und verlegt, nachdem die anfängliche Kooperation von Amazon und dem deutschen Publikumsverlag Bastei Lübbe gescheitert ist. Dazu kommen 10.000 Euro Preisgeld und ein Marketing-Paket im Wert von 20.000 Euro. Die Titel der fünf Finalisten werden zudem von der Amazons-Tochter Audible als Hörbuch veröffentlicht.

Ausgewählte Printversionen auf #fbm16 präsentiert

Teilnehmen am „KSA“ können alle Indie-Autoren, die ihr bislang unveröffentlichtes Buch – egal welches Genre – zwischen 15. Juni und 15. September über die Kindle Direkt Publishing-Plattform (KDP) mit dem Suchstichwort „kindlestoryteller2016 hochladen“. Um im Rahmen des Awards neben dem Hochladen eines Titels bei KDP auch die Produktion einer Printversion via Createspace zu pushen, hat Amazon angekündigt, zehn ausgewählte Print-Titel des Wettbewerbs auf der Frankfurter Buchmesse zu promoten.

Am Ende bleiben 5 Finalisten im Rennen

Nach Ablauf der Einreichungsfrist bis 15. September 2016 wird jedes Buch auf der Grundlage seiner Beliebtheit bei Kunden (z.B. Verkäufe oder Bewertungen) bewertet und es werden fünf Finalisten ausgewählt. Aus deren Reihe kürt dann die hochkarätig besetzte Jury (u.a. mit Christian Ulmen, Poppy J. Anderson & Astrid Korten) den oder die Gewinnerin. Die Preisverleihung findet am 20. Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse statt.

Vorsicht, Buchhandel…

Letztes Jahr wurden bei Kindle Storyteller mehr als 1.000 Titel eingereicht, erster Gewinner des Awards wurdePhillipp P. Peterson mit seinem Sci-Fi-Roman „Paradox – Am Abgrund der Ewigkeit“. Die bei Bastei Lübbe verlegte Printversion sorgte dann allerdings für Ärger im stationären Buchhandel — viele Buchhändler störten sich am Cover-Aufdruck „Kindle Storyteller“, manche weigerten sich sogar, den Titel ins Programm zu übernehmen.