Special-Offer-Kindle: Amazon erlaubt Upgrade auf werbefreie Version

Fünf Modelle zählt Amazons neue Kindle-Familie, vom einfachen Kindle WiFi über die Kindle Touch-Versionen bis zum klassischen Kindle mit Qwerty-Tastatur. Besonders erstaunlich aus europäischer Sicht ist die Preisstaffelung für US-Kunden: sie beginnt nämlich schon bei 79 Dollar für das einfachste Modell – umgerechnet also knapp 59 Euro. Die Touch-Modelle mit WiFi wie auch das klassische Kindle mit Keyboard gibt’s bereits ab 99 Dollar, was knapp 74 Euro entspricht. Doch dabei handelt es sich um vergünstigte „Special Offer Angebote“, sprich: werbefinanzierte Produkte (siehe Tabelle). Statt der normalen Screen-Saver erscheinen im Ruhezustand Anzeigen auf dem Display, und auch in der Fusszeile des Home-Screens, also der Bibliotheksansicht, werden kleine Annoncen eingeblendet.

Zu den Sponsoren, deren Produkte beworben werden, gehört etwa das Telekommunikationsunternehmen AT&T. Auch für das Fire-Tablet soll es demnächst wohl so ein Modell geben. Immerhin ist die E-Book-Lektüre selbst auf dem Kindle Reader auch bei Special-Offer-Modellen werbefrei – trotzdem scheint die Reklame auf dem Reader viele Kunden auf Dauer zu stören. Amazon hat darauf reagiert und bietet nun auch ein Upgrade auf die normale Kindle-Oberfläche an. Im persönlichen Profil auf der Amazon-Homepage gibt es dafür eine spezielle „Unsubscribe“-Option für Werbeeinblendungen. Dafür muss man dann etwas tiefer in die Tasche greifen – um den Werbebotschaften zu entgehen, zahlt man nämlich ganz einfach den Differenzbetrag zum regulären Preis nach. Die beträgt je nach Kindle-Version zwischen dreißig und fünfzig Dollar. Das Geld ist auf jeden Fall futsch, rückgängig machen kann man das Upgrade nicht.

Angesichts der dramatisch sinkenden Preise für Amazons Reader stellte Matthew Ingram auf Gigacom schon die berechtigte Frage, wann es den erste kostenlose, komplett gesponserten Kindle-Reader geben wird. Anders als etwa Apple gehe es Amazon schließlich nichts so sehr darum, mit der Hardware Umsätze zu erzielen, sondern mit dem Content. Gegenfinanzieren könnte man das kostenlose Kindle etwa mit der Koppelung des Readers an eine monatliche E-Book-Flatrate, oder durch Werbung nicht nur auf dem Reader, sondern in den elektronischen Büchern selbst. Entsprechende Patente für die Einbettung kontextsensitiver Anzeigen in E-Books hat Amazon bereits vor einiger Zeit angemeldet.

Übersicht zum Special-Offer Programm (US only)

Kindle-Modell

Preis mit Special Offers

Preis ohne Special Offers

Kindle
WiFi

79 $

109 $

Kindle
Touch WiFi

99 $

139 $

Kindle
Touch 3G

149 $

189 $

Kindle
Keyboard

99 $

139 $

Kindle
Keyboard 3G

139 $

189 $

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".