Kindle-Parade: Amazon bringt bis zu sechs neue Fire Tablets auf den Markt

Für die zweite Jahreshälfte scheint sich Amazon besonders viel vorgenommen zu haben: ganze „fünf bis sechs“ neue Modelle des Kindle Fire befinden sich offenbar derzeit in der Pipeline. Zumindest eins davon soll eine Display-Diagonale von zehn Zoll haben (was ungefähr dem iPad entspricht). Das bestätigte Staples-Chef Demos Parneros jetzt gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Und damit stammt die Information nicht von einem der üblichen, zumeist anoynym bleibenden „Branchen-Insider“. Sie kommt aus dem Munde des Geschäftsführers einer der größten US-Ketten für Bürobedarf, die nicht nur Büroklammern verkauft – in den Regalen von Staples stapeln sich auch Amazon-Geräte wie das Kindle Fire.

Wieviele Display-Varianten sind geplant?

Ob nun tatsächlich Tablets mit sechs unterschiedlichen Display-Größen auf den Markt kommen werden, ist allerdings eher unwahrscheinlich. Denn Parneros sprach explizit von „stock-keeping units“ („Bestandseinheiten“), was man auch als „lieferbare Varianten“ interpretieren kann. Ähnlich wie beim iPad dürfte es also bald Kindle Fire-Tablets mit WiFi oder 3G geben, oder aber Geräte mit unterschiedlicher Speichergröße. Neben Kindle Fires in mindestens zwei Display-Größen (7 Zoll wie bisher sowie 10 Zoll) und gestaffelter Ausstattung könnte noch ein echter Winzling dazukommen – denn Amazon geht im Herbst möglicherweise auch mit einem eigenen Smartphone an den Start.

„World’s biggest anything store“

Welches Motiv hinter der Diversifizierungs-Strategie stecken könnte, ist eine ganz andere Frage. Offenbar hat man bei Amazon aufmerksam das Einkaufs-Verhalten der mehr als 100 Millionen Kunden beobachtet, und dabei die rapide wachsende Bedeutung mobiler Plattformen festgestellt. Das ambitionierte Ziel von Amazon-Gründer Jeff Bezos lautet bekanntlich, das Unternehmen zum „world’s biggest anything store“ zu machen. Mit Desktop-Shopping alleine wird das in Zukunft nicht mehr zu erreichen sein. Hat man bei Smartphones, Midi- sowie Maxi-Tablets dagegen genügend Marktanteile, sieht es schon deutlich anders aus. Jeff Bezos, so scheint es, hat sich mal wieder für eine seiner strategischen Kursänderungen entschieden.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".