Home » E-Book-Handel

Kindle Cloudreader: Amazons neue Browser-App in HTML 5 ist da

10 Aug 2011

Kindle-Books kann man jetzt auch direkt im Webbrowser lesen: mit dem Start des „Kindle Cloudreader“ bietet Amazon eine HTML-5-App an. Einmal installiert, steht im Browserfenster die gesamte E-Bibliothek des persönlichen Amazon-Accounts zur Verfügung. Auf Wunsch kann die Lektüre auch offline stattfinden, einzelne Titel lassen sich in einen speziellen Download-Ordner übertragen. Bisher gibt es den Kindle Cloudreader nur für Google Chrome & Safari, weitere Versionen für Internet Explorer, Firefox und andere Surfumgebungen sollen in den nächsten Monaten folgen. Da die App ohne Adobe Flash funktioniert, läuft sie auch auf dem Safari-Browser des iPads.

Angepasste Version des Kindle-Stores

Im Unterschied zur bisherigen Kindle-App integriert der Cloudreader die Kindle-Bibliothek und eine angepasste Version des Kindle-Stores auf einer Oberfläche – dem Browser eben. Die App verlinkt allerdings nur auf den US-Store, deutsche Leser müssen sich weiterklicken. Die Leseansicht des Cloudreaders lässt sich den eigenen Bedürfnissen anpassen, es gibt fünf Fontgrößen und fünf Randbreiten. Außerdem können Lesezeichen gesetzt werden. Die Schriftgröße kann man im Browser natürlich auch über den normalen Zoom der gesamten Webseite bestimmen. Das gerade gelesene Buch wird automatisch heruntergeladen, steht also auch zur Offline-Lektüre zur Verfügung. Weitere Titel kann man per Rechtsklick über den Befehl „Download & Pin Book“ auf das lokale Gerät holen. Synchronsieren kann man den Cloudreader mit Kindle-Reader und weiteren Apps übrigens auch – so stehen nicht nur alle Bookmarks, Markierungen und Anmerkungen zur Verfügung, man landet auch automatisch auf der zuletzt gelesenen Seite.

Optimierte Cloudreader-App für das iPad

Die Cloudreader-App ist auf Apple-Rechnern allerdings etwas anspruchsvoll – sie läuft erst ab Safari 5.1, was wiederum Mac OS X 10.6 („Snow Leopard“) voraussetzt. Die aktuelle Google Chrome-Version dagegen lässt sich auch auf älteren (Intel-)Macs installieren. Für den Safari-Browser des iPads ist die Kindle Cloudreader-App in punkto Touch-Screen-Funktionalität und Display-Größe speziell angepasst worden. Da HTML-5-Apps problemlos auf allen Apple-Geräten laufen, liebäugeln mittlerweile viele Content-Anbieter mit dieser Alternative zu flashbasierten Anwendungen. Erst vor kurzem hatte Amazon-Konkurrent Kobobooks eine eigene E-Reader-App im HTML-5-Standard angekündigt – mit dem Cloudreader ist Amazon der Konkurrenz nun wieder einen Schritt voraus.