Home » E-Book-Handel

Kindle-App wird zum Vook: Amazon reichert E-Books mit Audio- und Videoelementen an

29 Jun 2010 1 Kommentar

kindle-editions e-book vook video audio.gifAmazon setzt voll auf Multimedia – die verbesserte Kindle-App für iPhone & iPad unterstützt seit neuestem auch Video- und Audio-Elemente. Zu den ersten „angereicherten“ Kindle-Editions gehören verschiedene Reiseführer, ein Koch-Ratgeber sowie ein Liederbuch für Kinder. Auf dem Kindle-Reader selbst kann man die aufgepeppten E-Books leider nicht nutzen – hieß es bisher bei Kindle-Apps „No Kindle required“, so heißt es jetzt: „For iPad & iPhone only“.

Kindle-Books werden auf dem iPad & iPhone zum Vook

Das neue Feature der Kindle-App-Version 2.1.1 für iPhone und iPad bringt Texte zum Sprechen und Bilder zum Laufen. Man könnte es auch so ausdrücken: Kindle-Books werden zu Vooks, also zu einer Kombination aus Video, Audio und E-Book. Damit ist Jeff Bezos den elektronischen Büchern in Apples iBooks-Plattform um eine Nasenlänge voraus. Das Konzept an sich ist jedoch nicht neu. Als Erfinder des Vooks kann nämlich Silicon-Valley-Unternehmer Bradley Inman gelten. Das Startup Vook.com brachte solche crossmedialen Produkte bereits Mitte 2009 auf den Markt – und bietet mittlerweile auch Vooks für das iPad an. Ähnlich wie bei den Vooks startet auch Amazon mit multimedialer Ratgeber-Literatur: die Bewegtbilder zeigen dem Leser wie man leckerer Kuchen backt („Rose’s heavenly Cakes“, schneller Pullover strickt („Knitting for Dummies“) oder schöner Gitarre spielt („Best of the Beatles for Acoustic Guitar“). Mit der Stimme von TV- und Radio-Ikone Rick Steves werden die Kindle-Editions aber auch zum Audio-Guide, der Globetrotter durch London, Paris oder Venedig führt.

Klassiker werden dank Multimedia in neuer Form kommentiert und illustriert

Mit insgesamt 13 Titeln geht die neue Reihe an den Start – und bei Amazon ist man gespannt, was Autoren und Verlage mit den neuen Funktionen der Kindle-Apps noch so alles produzieren werden. Im Bereich der Belletristik gibt es erst einen Titel – William Styrons „Lie Down in Darkness“, das Video-Interviews mit Styrons Witwe und kurze biographische Video-Notizen enthält. Erst vor kurzem hatten die Erben des 2006 verstorbenen Pulitzer-Preisträgers von Random House die E-Book-Rechte losgeeist – und deren Nutzung für eine Multimedia-Ausgabe des Werks versprochen. Auch bei Vook.com hat man die neuen technischen Möglichkeiten bereits ausführlich genutzt, um Klassiker von Treasure Island bis Sherlock Holmes in neuer Form zu kommentieren und zu illustrieren. Neben die Video-Clips treten dabei auch Hyperlinks, die zu Erläuterungen im Internet führen.

Entwickelt sich das E-Book zukünftig zu einer Mischung aus Buch, Hypertext und Videospiel?

Die wirklich spannende Frage bleibt natürlich, ob die mit Audio- und Videoelementen angereicherten E-Books sich noch weiter vom Print-Buch emanzipieren, etwa durch interaktive Elemente und/oder die Auflösung der linearen Erzählweise. Wird es vielleicht die multimediale Variante des Hypertext-Romans geben? Oder eher eine Mischung aus Buch und Video-Spiel? Aktuelle E-Book-Apps für das iPhone, wie etwa die interaktive Teen-Novel „Cathy’s Book“ scheinen tatsächlich in diese Richtung zu weisen. Aus Richtung der Games-Branche wiederum nähern sich etwa Point-and-Click-Adventures traditionellen Techniken des Storytellings an. Wichtigstes Experimentierfeld für das E-Book der Zukunft bleiben bis auf weiteres wohl vor allem das iPad und andere Tablets – vor 2012 ist mit einem multimedial aufgerüsteten Kindle-Reader nicht zu rechnen.

Ein Kommentar »

  • newstube.de schrieb:

    Kindle-App wird zum Vook: Amazon reichert E-Books mit Audio- und Videoelementen an…

    Amazon setzt voll auf Multimedia – die verbesserte Kindle-App für iPhone & iPad unterstützt seit neuestem auch Video- und Audio-Elemente. Zu den ersten “angereicherten” Kindle-Editions gehören verschiedene Reiseführer, ein Koch-Ratgeber sowie e…