Kano kommt: Barnes & Noble fördert „Tech Literacy“ mit Raspi-Bastelset

kano-kommtBei Kickstarter gestartet, im Regal bei Barnes&Noble gelandet — klingt nach einer klassischen Crowdpublishing-Karriere eines Romans, Sachbuchs oder Comics. Doch Kano ist kein Buch, sondern ein Computer-Bausatz rund um den Raspberry Pi, der sich speziell an Kinder und Jugendliche richtet. Hinter diesem äußerst erfolgreichen Projekt, das bereits 2013 via Crowdfunding angeschoben wurde, stecken Autor & Designer Alex Klein, der Investor Saul Klein (beide aus London) sowie der israelische Unternehmer Yonatan Raz-Fridman. Neuester Vertriebspartner: die größte verbliebene US-Buchhandelskette B&N.

„So einfach wie Lego“

Das Motto für das zum Roll-Out im Buchhandel extra neu designte Bastel-Set zum Preis von 150 Dollar lautet: „as simple and fun as Legos“ — tatsächlich lassen sich die einzelnen Komponenten wie Keyboard, Lautsprecher, Wi-Fi-Dongle und natürlich der mitgelieferte Raspi sehr einfach zusammenstecken. Nicht nur beim Zusammenbauen lässt sich eine Menge lernen, auch die auf Linux basierende Benutzeroberfläche „Kano OS“ sowie weitere Software-Tools wurden speziell für die Bedürfnisse von Nachwuchs-Hackern entwickelt.

„Learning by Doing“ im Buchhandel

Bei Barnes&Noble sieht man das Kano-Set als perfekte Ergänzung für die bestehenden ‚Learning by Doing‘-Angebote. Passend dazu wird der Lego-Computer wird im Herbst auch auf der jährlichen „Mini Maker Faire“ gefeaturet — in zahlreichen B&N-Filialen können die Kids dort auch erste Erfahrungen mit 3D-Druck, Drohnen, Robots und Programmiersprachen machen.

„USA braucht mehr Tech Literacy“

Das Ziel solcher Aktionen & Produkte sei die Förderung der „Tech Literacy“, so Kathleen Campisano, bei B&N zuständig für den Spiel- und Spielzeugbereich, diese begrifflich von der Lese- & Schreibfähigkeit abgeleitete Technik-Kompetenz hält Campisano für „so wichtig wie noch nie“ für die USA. Doch nicht nur der Buchhandel engagiert sich: Für die weite Verbreitung der Kano-Sets dürfte wohl auch der Vertrieb über die Spielwarenkette Toys’R’Us sorgen.

(via TheVerge)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".