Judgey, oder: Never judge a book by its cover, weil das könnte täuschen…

never-judge-a-book-by-its-coverDer Gamification-Trend scheint die Book People ja schwer erwischt zu haben: erst neulich war an dieser Stelle von „Font Flame“, dem Tinder für Typographie die Rede, heute geht’s um eine ebenso intelligent-oberflächliche App: das Browser-Game „Judgey“ macht uns zum Arbiter Elegantiarum in Sachen Buch-Cover – nur via optischem Äußerem gilt es, den Inhalt von zufällig ausgewählten Büchern auf einer Fünf-Punkte-Skala zu bewerten. Das spontane Geschmacks-Urteil wird dann via Goodreads-API mit realen Leserbewertungen verglichen (von Lesern, die das Buch hopefully tatsächlich gelesen haben).

Blick auf’s Cover führt meist zur Abwertung

Die interessante Erkenntnis: Manchmal liegt man mehr oder weniger richtig, in der Regel bewertet man ein Buch aufgrund des Covers aber deutlich schlechter als die Leserinnen und Leser nach der Lektüre. An der sprichwörtlichen Warnung „Never judge a book by its cover“ scheint also doch was dran zu sein.

Und das ist offenbar nicht nur mein subjektiver Eindruck. Inzwischen haben schon mehr als 300.000 Besucher jeweils zehn oder mehr Bücher beurteilt – man kann mehrere Runden durchlaufen, wenn man will. Die App-Erfinder Dean Casalena (eine Web-Designerin) und Nate Gagnon (ein Autor) haben auf dieser Grundlage eine Info-Grafik gebastelt, in der die Ergebnisse für 100 Titel zusammengefasst sind.

Wichtige Erkenntnis für’s Buchmarketing

Das Urteil über äußere und innere Werte klafft gerade bei Büchern mit Low-Quality-Covern stark auseinander – nur in ganz wenigen Fällen hat ein Cover via Judgey mehr Sterne bekommen als das gesamte Buch bei Goodreads. Wer Bücher vermarkten will, lernt daraus: der erste, äußere Eindruck zählt. Wer nach interessanter Lektüre sucht, lernt dagegen: der erste, äußere Eindruck kann täuschen.

(via ebookfriendly.com)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

Ein Gedanke zu „Judgey, oder: Never judge a book by its cover, weil das könnte täuschen…“

Kommentare sind geschlossen.