Home » Crowdfunding, Lesen & Schreiben

Journalismus 2.0: Krautreporter.de knackt die 100.000-Euro-Marke

22 Aug 2013 Ansgar Warner 2 Kommentare

Hat Journalismus im digitalen Zeitalter noch eine Chance? Als Krautpublishing vielleicht schon – das beweist der Erfolg von Krautreporter.de – die erst Anfang 2013 gestartete Crowdfunding-Plattform für journalistische Projekte hat gerade die 100.000-Euro-Marke geknackt. Insgesamt wurden mit Hilfe der Crowd 20 Reportagen, Bücher oder Online-Aktionen finanziert, fünf Kampagnen scheiterten, was einer Erfolgsquote von 80 Prozent entspricht.

Zu den prominentesten Krautreporting-Projekten gehört die von Richard Gutjahr & Co. ins Leben gerufene Webplattform LobbyPlag, mit der die Einflussnahme von Lobby-Organisationen auf Gesetzetexte visualisiert werden soll. Bis Anfang März 2013 wurden zu diesem Zweck knapp 7.000 Euro gesammelt. Die von Freischreiber e.V. geplante “Freienbibel”, ein Handbuch für freie Journalisten, erzielte im Mai dann sogar 14.000 Euro, damit wurde das Spendenziel um 200 Prozent überschritten. Nur 5.000 Euro, dafür aber weitaus mehr mediale Aufmerksamkeit hat Tilo Jung gesammelt – sein via Youtube gesendetes Talk-Format “Jung&Naiv” mit der Zielgruppe Politikverdrossene kann sich nun auch die Post-Production leisten.

Kampagnen im fünfstelligen Bereich blieben auf Krautreporter.de bisher tatsächlich noch die Ausnahme, üblich sind kleinere Summen, manche Projekte geben sich auch mit ein paar Hundert Euro zufrieden. Die Macher der Plattform rund um den Berliner Journalisten Daniel Esser und Wendelin Hübner denken aber schon eine Nummer größer. Sie planen ihre Crowdfunding-Engine unter dem Namen “Sparker” als Whitelabel-Lösung anzubieten, mit deren Hilfe auch Zeitungen, Magazine oder TV-Sender auf Krautfunding setzen können – wenn sie bereit sind, vorab mindestens 10.000 Euro in die Franchise-Kosten zu investieren.

2 Kommentare »

  • Ben schrieb:

    Hallo,

    mir ist aufgefallen, dass die Zahl in der Überschrift “100.00″ wohl eine Null vermisst.

    Gruß

  • Ansgar Warner (author) schrieb:

    Oh ja, stimmt! Vielen Dank für den Hinweis, hab dem Titel gleich noch mal ne Null spendiert ;-)