Home » E-Book-Reader

It’s not a trick: Sony antwortet auf Apples iPad mit eigenem Tablet-Projekt

10 Feb 2010

sony-dash_smallSony reagiert auf das iPad – wahrscheinlich sogar mit einem eignen Tablet-PC. „Wir haben die notwendige Technologie, und wir sind an diesem Marktsegment interessiert“, so Sony-Manager Noboyuki Oneda. Im April bringt Sony mit dem „Dash“ bereits ein Tablet-ähnliches Gerät auf den Markt – einen sogenannten „Personal Internet Viewer“ mit WLAN- und Touch-Screen-Features. Doch auch die neue Laptop-Serie Vaio-L könnte als Vorbild für das Sony Tablet dienen. Bei den E-Readern setzt Sony dagegen auch weiterhin auf klassische E-Ink-Displays.

Apples iPad ist mehr als nur Konkurrenz für Sonys Playstation


Die ersten Reaktionen auf Apples iPad klangen eher trotzig: „When people want a deeper, richer console, they start playing on a PSP“, äußerte sich Sony-Marketingchef John Koller gegenüber dem WSJ. Immerhin haben sich die Umsätze mit der mobilen Playstation seit 2007 verdreifacht – also seit dem Jahr des iPhone-Starts. Doch Apples Tablet ist natürlich mehr als nur eine Spielekonsole – es ist ein vollwertiges Netbook, und zugleich auch ein E-Reader. Auch auf diesen Gebieten ist Sony als Gerätehersteller aktiv – und muss deswegen auf Apples Offensive reagieren. “There is no denying that we are running a bit behind“, gab Sony-CFO Nobuyuki Oneda in einem Gespräch mit Analysten zu. Die beste Reaktion wäre natürlich, ein eigenes Tablet auf den Markt zu werfen. Und genau das ist offenbar auch die Strategie des zweitgrößten japanischen Elektronik-Konzerns: „Sony is very much interested in this segment of the market and we have the necessary technology“, wurde Oneda von der Financial Times zitiert. In den nächsten Monaten ist dies aber offenbar nicht geplant. Für ein gewisses Aufsehen hat auf der CES in Las Vegas immerhin die Präsentation des Sony Dash gesorgt – ein Tablet-ähnliches Gerät, von Sony als „Personal Internet Viewer“ bezeichnet.

Alles, was dem Dash-Konzept noch zum echten Tablet fehlt, ist die Mobilität


Im Unterschied zum echten Tablet-PC ist das Dash allerdings kein Mobilgerät – es dient eher als eine Art aufgepeppter Multimedia-Radiowecker mit WLAN-Anschluss. Das Konzept ist jedoch aufschlußreich: denn zahlreiche Apps machen den Internet Viewer Web 2.0-fähig, sie bringen Flickr-Fotos, Twitter-Feeds und Youtube-Clips auf das sieben Zoll große Touch-Screen-Display. Vorbild ist dabei das in den USA im Herbst 2009 gestartete Internet-Radio von Chumby – mit dem Sony nun eine Kooperation eingegangen ist. Chumby und Dash sind kompatibel – Sonys Internet Viewer läuft mit dem Chumby OS und wird aus dem Chumby Store mit seinen derzeit bereits mehr als 1500 Apps versorgt. In den USA kommt der Dash im April auf den Markt, Kostenpunkt: 200 Dollar, also etwa vergleichbar mit dem iPod Touch (16 GB-Version). Alles, was dem Dash-Konzept noch zum echten Tablet fehlt, ist die Mobilität – das Gerät hat einen Netzstecker, ein Akku fehlt.

Die Konkurrenz für Sonys PSP und Sonys E-Reader könnte also bald hausgemacht sein


Doch auch sonst hat Sony schon Erfahrungen mit der Verbindung von mobilem Computing und Touch-Screen-Displays – die 2009 gestartete Laptop Serie Vaio-L nutzt freilich nicht Chumby OS, sondern die Touch-Features von Windows 7. Nicht vergessen darf man natürlich auch Sonys E-Reader – die „Touch-Edition“ etwa lässt sich mit den Fingern bedienen, die „Daily Edition“ bietet sogar UMTS. Ähnlich wie etwa bei Amazon könnte theoretisch auch Sonys nächste E-Reader-Generation Touch-Screen, Farb-Display so wie drahtloses Internet bieten – und käme einem Tablet damit ebenfalls sehr nahe. Allerdings scheint Sony in der Praxis bisher auch weiterhin auf E-Ink zu setzen – „Of course, we are considering making color e-book readers, but there is no electronic paper whose quality is high enough for us. We could use LCD panels, but we would like to use electronic paper for our main products“, äußerte sich vor kurzem noch Sonys E-Reader-Vizechef Fujio Noguchi in einem Interview mit Tech-On. Das realistischere Szenario ist also wohl tatsächlich ein Surftablett aus dem Hause Sony, das Elemente von Dash und Vaio aufgreift. Mobiler Content steht auch schon bereit: in Sonys Reader Store gibt’s E-Books & E-Newspaper, über die BRAVIA-Plattform zudem schon jetzt Video-on-Demand. Die Konkurrenz für Sonys PSP und Sonys E-Reader könnte also bald hausgemacht sein.