Home » E-Book-Reader

iRiver Story HD: KNV bringt „Google Reader“ nach Deutschland – aber ohne Google

6 Okt 2011

Der „Google Reader“ kommt nach Deutschland – doch Google steckt nicht dahinter. Kaufen kann man den iRiver Story HD ab 9. November in der Buchhandlung an der Ecke, und zwar zum Preis von 139 Euro. Dafür sorgt Deutschland wichtigster Buchgroßhändler Koch, Neff & Volckmar (KNV). Ähnlich wie Libri ermöglicht KNV dem Buchhandel damit, vom E-Book-Handel zu profitieren – für alle Titel, die via WiFi über den integrierten E-Store des Readers gekauft werden, erhalten die Buchhändler eine Provision. Das virtuelle Bücherregal kann sich sehen lassen: mehr als 155.000 E-Books sind erhältlich. Geliefert wird der iRiver Story mit deutscher Tastatur & Menüführung sowie deutschsprachigem Handbuch.

HD steht für „hochauflösend“

Für die E-Lese-Freunde bricht damit der Herbst der Entscheidungen an. Denn noch nie gab es eine so große Auswahl an qualitativ hochwertigen Lesegeräten. Ganz oben auf der Einkaufs-Liste vieler Kunden dürfte demnächst der iriver Story HD stehen. Nicht umsonst hat der „Google Reader“ das Kürzel „HD“ im Namen – mit einer Auflösung von 768 x 1024 Pixeln stellt das E-Ink-Display des neuen 6-Zollers alle anderen Geräte in den Schatten. Mit knapp 200 Gramm ist das Gerät zudem spürbar leichter als viele Konkurrenzprodukte. Auch bei der Performance werden neue Maßstäbe gesetzt: mit einer Akkuladung sollen 6 Wochen Betriebsdauer bzw. 14.000 Seitenwechsel drin sein. Klingt nach einem High Potential: In den USA wählte der Suchmaschinen-Riese nicht umsonst den iRiver Story HD als erste Hardware-Plattform für den cloudbasierten Google eBookStore aus.

Online-Bestellung des iRiver Story ebenfalls möglich

Dass KNV den iRiver Story HD nun in die deutschen Buchhandlungen bringt, ist ebenfalls ein kluger Schachzug. Ähnlich wie Libri es mit dem Acer LumiRead plus integriertem E-Store namens eBookS vorgemacht hat, lässt nun auch Deutschlands größter Barsortimenter den Buchhandel noch stärker am E-Book-Handel partizipieren. Im Internet kann man das elektronische Angebot – hinter dem wiederum Libreka steckt – bereits jetzt auf der Website e-buchkatalog.de studieren. Dort wird man den iRiver Story HD demnächst auch online bestellen können. Wer wissen möchte, in welchen Buchhandlungen man ihn vor Ort kaufen kann, sollte dagegen lesen-leicht-gemacht.de ansteuern. Dort soll es in Kürze eine interaktive Karte der KNV-Partnerbuchhandlungen geben. Eins muss man natürlich bedenken – die Provisionen für E-Books sind leider deutlich niedriger als die für Print-Ausgaben. Am besten unterstützt man den Buchhändler an der Ecke also immer noch, wenn man ein Buch aus Papier kauft.