Home » E-Book-Reader

iPhone wird zum E-Reader: Kindle-App jetzt auch in Deutschland erhältlich

14 Dez 2009

iphone App Deutschland Kindle wird zum E-Reader.gifDas iPhone wird zum echten E-Reader: seit heute können auch deutsche Kunden Amazons Kindle-App via iTunes kostenlos herunterladen. Damit lassen sich nun zahlreiche DRM-geschützte E-Books auf dem Display von Apples Edel-Handy lesen. Auch eine Version für BlackBerry ist geplant. Bisher war die Nutzung der Kindle-App offiziell nur in den USA möglich, für europäische Nutzer gab es einen inoffiziellen Workaround. Allerdings sind bei Amazon auch weiterhin nur wenige deutsche Titel als Kindle-Version erhältlich.

Multifunktionsgeräte wie das iPhone konkurrieren mit klassischen E-Readern

Amazon für alle – und zwar umsonst: mit der kostenlosen Kindle-App erweitert der Online-Riese seinen Kundenstamm beträchtlich. Denn E-Books für den Kindle haben schließlich einen entscheidenden Nachteil – sie ließen sich bis vor kurzem nur auf dem Kindle-Reader lesen. Mit „Kindle für PC“ war dies den deutschen Kunden zwar seit ein paar Wochen auch auf dem Desktop möglich. Doch der PC ist nun mal, anders als es Microsoft-Chef Steve Ballmer gerne behauptet, nicht der ideale E-Reader, vor allem nicht unterwegs. Mobile Multifunktionsgeräte wie das iPhone werden dagegen immer stärker zur Konkurrenz für klassische E-Reader mit E-Ink-Display. Allein in Deutschland gibt es mehr als drei Millionen iPhone- sowie iPod Touch-Besitzer, die als potentielle Kunden für Amazon in Frage kommen. Apples Handy bietet für die elektronische Lektüre einen echten Mehrwert: Farb-Display, Touch-Screen, und den direkten Draht zum E-Store. Die iPhone-Gemeinde hat jetzt theoretisch sogar drei Alternativen, um E-Books auf ihr Display zu bekommen: neben Amazons App ist Lexcycles E-Reader-Software Stanza bereits zum Klassiker geworden, was das Lesen von epub-Dateien ohne DRM auf dem iPhone angeht. Mit der txtr-App bietet das gleichnamige Berliner Startup seit kurzem sogar die Möglichkeit, DRM-geschützte deutschsprachige E-Books auf dem iPhone zu lesen.

Ausgerechnet Mac-Besitzer können von der iPhone-App nicht profitieren

Nur eins ist leider immer noch nicht möglich: aktuelle deutsche Titel direkt über eine iPhone-App shoppen. Bei Amazon gibt’s eben immer noch vor allem englische E-Books, und auf die txtr-App gelangt die elektronische Lektüre nur durch die Synchronisation mit dem Desktop bzw. Laptop. Ein Problem haben bei Amazon allerdings auch die Mac-Benutzer: zwar spricht das Unternehmen in einer Pressemitteilung davon, Kunden könnten nun „ihre Lektüre zwischen Kindle-Reader, Computer und iPhone synchronisieren“. Doch mit „Computer“ sind dabei nur „PCs“ gemeint – die „Kindle für Mac“-Anwendung wird wohl erst im Jahr 2010 kommen. Ohnehin lohnt sich die lückenlose Gerätekette für die Amazon-Kunden eigentlich nur in den englischsprachigen Ländern. Deutsche Leser dürften bis auf weiteres mit der Kombination txtr-Reader und txtr-iPhone-App besser bedient sein.