Home » E-Book-Review

[e-book-review] Vook mit Vampir: Anne Rices Gothic-Romance „Rampling Gate“ als multimediale iPhone-App

6 Mrz 2010

vook-mit-vampir-anne-rices-gothic-romance-rampling-gate-als-multimediales-ebookWas Vampire betrifft, so kommt Anne Rice gleich nach Bram Stoker: der britische Schriftsteller hat mit „Dracula“ die untoten Blutsauger zur modernen literarischen Figur gemacht – doch seine amerikanische Kollegin machte sie in ihren „Vampire Chronicles“ erstmals zu „lebensechten“ Romanhelden. Mit „The Master of Rampling Gate“ präsentiert Vook nun eine multimedial aufbereitete Kurzgeschichte von Anne Rice, die einen guten Einblick in das Erfolgsrezept der Bestseller-Autorin ermöglicht: die E-Book-App für iPhone & iPod Touch wird von Video-Sequenzen begleitet, in denen neben Rice selbst Gothic-Experten und Literaturkritiker zu Wort kommen.

Rampling Gate, oder: Vampir-WG wider Willen

„Anne Rice hat unseren Blick auf den Vampir verändert“, so die Gothic-Forscherin Suze Quiroz, „es gab vorher keine Erzählung aus der Ich-Perspektive, man hat nichts über die Gedanken des Vampirs erfahren, nichts über seine Lebensgeschichte, darüber, wie er zum Vampir geworden ist“. Nicht umsonst heißt Anne Rices berühmtester Roman „Interview mit einem Vampir“. Im Jahr 1976 erschien der spätere Bestseller zum ersten Mal – und zahlreiche weitere folgten. Mittlerweile haben sich das gute Dutzend von Vampirromanen aus der Feder von Anne Rice weltweit mehr als 100 Millionen mal verkauft. Während die Romane um die Vampire Louis und Lestat in New Orleans und Umgebung spielen, ist die Kurzgeschichte „The Master of Rampling Gate“ näher am klassischen, europäischen Gothic Horror. Die Vook-Version bietet eine schöne Gelegenheit, auf iPhone oder iPod Touch nicht nur in die Story selbst hineinzuschauen, sondern sich auch anzuhören, was die Schriftstellerin selbst darüber zu sagen hat. Vielleicht ist das sogar die beste Nutzung der Kombination von Video und E-Book – Autoren können ihren Lesern in Zukunft auf ganz neue Weise entgegentreten.

Von der klassischen Gothic-Formel zur Vampir-Romanze

Die beste Zusammenfassung von „Rampling Gate“ bleibt im Vook so auch Anne Rice selbst vorbehalten: „Es ist eine separate Geschichte, in der es um ein Landhaus in England geht, das von einem Vampir beherrscht wird, und die junge Frau, die das Haus erbt, weiß zu Anfang nichts davon“, bringt es die Autorin in der ersten Videosequenz auf den Punkt. „Ich wollte die klassische Gothic-Formel nutzen – das verwunschene Haus, das unschuldige Mädchen, und ich wollte einen Vampir hinzufügen, so dass es am Ende zu einer Vampir-Romanze wird.“ Ähnlich wie bei den Vampire Chronicles wird der Vampir nicht als Monster gezeigt, sondern als ein Wesen mit Gefühlen, mit einer Lebensgeschichte. Zugleich hat das Spukhaus wohl auch etwas mit Anne Rice selbst zu tun – denn manche Texte hat sie unter dem Pseudonym „Anne Rampling“ veröffentlicht. Die junge Erbin von Rampling Gate will Schriftstellerin werden, und hat gerade ihr erstes Manuskript beendet. Zu den ersten Lesern gehört ihr blutsaugender Mitbewohner… Wie es bei den Video-E-Books von Vook zum Standard gehört, gibt es neben einigen erläuternden Clips – etwa zu den Themen „Gothic Style“ oder über das New Orleans von Anne Rice – auch bei „Rampling Gate“ im Text zahlreiche Hyperlinks, die zu weiteren Informationen im Internet führen. Die sehr schön gestaltete App kann man zur Zeit im App Store für 79 Cent bekommen, zum gleichen Preis gibt’s bei vook.com aber auch die Web-Version. Ein Graus ist eigentlich nur, dass es Vooks nicht auf deutsch gibt. Der Berliner Anbieter textunes hat immerhin schon mal die Kombination von E-Book & Hörbuch ausprobiert – doch Buch plus Video scheint für die Buchmacher im Leseland offenbar noch eine Art Horrorvorstellung zu sein. Zu unrecht!