[Indie-Lounge]: „Für mich ist Schreiben Rock’n’Roll pur!“ – Volker Ferkau im Interview

Selfpublishing entwickelt sich rasant. Unabhängige Autoren erobern mit ihren Büchern regelmäßig Bestseller-Plätze im Amazon Kindle-Shop. Fast 50 der dortigen TOP 100 E-Books kommen schon von „Indies“. Anlass genug für E-Book-News, die besten Autorinnen und Autoren zur neuen “Indie-Lounge“ einzuladen. Erfolgreiche, bekannte und besondere Self-Publisher erzählen von sich, geben Tipps für Autorenkollegen und machen Lust auf ihre Bücher. Erster Gast der Indie-Lounge ist Volker Ferkau. Sein Thriller „In Liebe, dein Mörder“steht schon seit Wochen in den TOP 10, zeitweise auf Platz 3, und zuvor waren auch schon einige andere Bücher von ihm dort. Schon mit 13 Jahren veröffentlichte er Kurzgeschichten in Wochenendbeilagen von Tageszeitungen, es folgten zahlreiche Print-Veröffentlichungen und jetzt bereits 14 E-Books, womit er gut vom Schreiben leben kann, wie er sagt. Normalerweise verweigert Volker Ferkau sich schriftlichen Interviews, aber für die Indie-Lounge macht er eine Ausnahme.


„Ganz unromantisch: Von etwas muss man leben“



Klaus Seibel: Volker, wir freuen uns, dass du deine Zurückhaltung aufgibst und zum Start der Indie-Lounge bei uns bist. Du hast schon ziemlich viele Bücher geschrieben und triffst damit offensichtlich einen Nerv bei den Lesern. Woher kommen deine Ideen?

Volker Ferkau: Die meisten Autoren sagen: In der Badewanne. Und irgendwie stimmt das sogar. Spaß beiseite: Es gibt keine Regel. Mal im Traum, beim Sport, oder dann, wenn man am allerwenigsten dran denkt.

Schreibst du eher intuitiv oder nach einem klaren Konzept?

Intuitiv. Ich halte es mit Stephen King, der sagte: „Wenn ich selbst nicht weiß, was auf der nächsten Seite geschieht, wird der Leser das auch spannend finden.“

Wie viel Zeit investierst du etwa pro Woche in Schreiben, in Marketing, Pflege deines Netzwerks?

Meine Gefährtin findet, zuviel. Für mich können es nicht genug Stunden sein.

Was motiviert dich zum Schreiben?

Ganz unromantisch? Von etwas muss man leben! Doch das ist nicht alles. Nehme mir mein Handwerkzeug für 2 Wochen weg, und ich werde nervös. Dann drängt es mich, zu schreiben. Das ist so tief verwurzelt, dass es ohne Schreiben einfach nicht geht.


„Ich fahre noch immer dasselbe Auto…“



Folgst du mit deiner Tätigkeit als Autor einem großen Plan? Ist es „nur“ ein schönes Hobby? Hast du ein Ziel oder einen Traum?

Mit dem Supererfolg von IN LIEBE … habe ich mir meinen Traum erfüllt. Alles, was jetzt folgt, ist Zuckerguss.

Was hat sich in deinem Leben durch das Schreiben/deinen Erfolg verändert?

Gar nichts, total nichts. Ich fahre noch immer dasselbe Auto, wohne in derselben Wohnung, habe dieselbe Frau. Doch, etwas gibt es: Ab Oktober 2013 siedele ich für 7 Monate nach Gran Canaria um. Ich brauche die Sonne, unter der vielleicht noch bessere Romane entstehen.

Gibt es ein Geheimnis für deinen Erfolg? Wie schafft man es, in die Top 100 oder sogar in die Top 10 zu kommen? Dass man dafür eine mitreißende Geschichte braucht, ein gutes Cover und einen sauberen Text, wissen die meisten. Welche Faktoren darüber hinaus sind deiner Meinung nach für deinen Erfolg wichtig gewesen?

Gäbe es ein Geheimnis, würde ich es nicht verraten. Aber das wichtigste daran hast du schon in deiner Frage angesprochen.


„Lernt Schreiben! Schreiben ist ein Handwerk.“


Was ist dein wichtigster Tipp für Autorenkollegen?

Auch wenn es arrogant klingt: Lernt Schreiben! Schreiben ist ein Handwerk. Man kann es lernen, und das bedeutet Schweiß, viel Schweiß. Es gibt hervorragende Lehrbücher und gute Schreibseminare. Ich bin erschüttert, wie dilettantisch manche Texte verfasst sind, die dazu noch für 0,99 Euro angeboten werden und den E-Book-Markt verwässern.

Qualität ist ein großes Thema bei E-Books. Wie sicherst du die Qualität deiner Bücher?

Ich höre auf Kritik (Schreibfehler, Formatierung etc.), prüfe und verbessere ständig. Da bin ich völlig schmerzfrei und ohne Stolz.

Was hat dir geholfen, im Schreiben besser zu werden?

Fachbücher. Besonders die von Sol Stein, des besten Schreiblehrers der Welt. Diese Bücher habe ich studiert, immer wieder. Und ich höre auf Kritik. Viele Autoren mögen das nicht, denn es kann schmerzen. Macht nix! Hinter jeder Kritik steckt ein Funken Wahrheit. Hinhören, selbstkritisch sein, besser werden.

Du bist unabhängiger Selfpublisher. Was findest du besonders gut dabei? Was stört dich?

Ich finde das einfach nur gut, aber das ist wohl immer so, wenn der Erfolg da ist. Das ist, als würdest du fragen, wie jemand, der 5 Richtige hatte, Lottospielen findet.

Was könnte dir die Arbeit als Selfpublisher erleichtern?
Absolut nichts. Amazon ist ein kritischer, manchmal schwieriger, aber stets professioneller Partner.


„Die Tretmühle des Erfolgsdrucks kann zermalmen“



Ein Verlag nimmt einem Autor viel Arbeit ab, verspricht bessere Qualität und eine größere Verbreitung. Könnte dich ein Verlag locken, und wenn ja, womit (außer mit vielen Millionen &#x263A)?

Jeder ist käuflich, haha! Wenn ich allerdings sehe, wie manche Autoren in der Tretmühle der Verträge und des Erfolgsdrucks zermalmt werden, sollte ich mir das noch mal überlegen. Außerdem kenne ich das Verlagsgeschäft sehr gut. Ca. 35 Veröffentlichungen von mir waren in Printform. Aber um ganz ehrlich zu sein … so wirklich brauche ich das nicht. Aber wie gesagt … ab einer gewissen Summe …

Wenn dich ein neuer Leser kennen lernen möchte, welches deiner Bücher würdest du ihm als Start in deine Bücherwelt empfehlen?

Ganz schwierige Frage. Wer gerne zeitgenössische Literatur liest, sollte es mit ALLES AUF ANFANG versuchen. Der Fantasyleser findet in MITTLAND seine bisher fast 3000-seitige Welt, und der Thrillerfreund kann sich mit IN LIEBE, DEIN MÖRDER in Alpträume begeben.

Deine bisherigen Leser warten schon auf Nachschub. Worauf können sie sich freuen? Was ist dein nächstes Projekt?

In diesem Jahr erscheint der neue Thriller SEI MEIN MÖRDER, außerdem der 2. Roman der dritten MITTLAND-Staffel. Beide Romane sind schon fertig.

Zum Schluss: Du hast 100 Worte frei zu deiner Verfügung. Was möchtest du deinen Lesern sagen?

„Kaufe meine Bücher, und du bekommst einen korrekten Gegenwert! Denn nur darum geht es! Um Unterhaltung und um schöne Stunden, die dich vom Alltag ablenken. Viel Spaß beim Lesen!“

Volker, ich danke dir herzlich für deine Antworten.

Abb./Coverbilder: Volker Ferkau (c)

Veröffentlicht von

Klaus Seibel

Klaus Seibel (Jahrgang 1959) studierte Theologie, arbeitete als Pastor, bildete sich in BWL weiter & ist Manager Professional Services eines Softwarehauses. Viele Leser kennen ihn als Autor von Bestseller-Romanen, die zum Teil via Self-Publishing erscheinen. (Siehe: www.kseibel.de) Für die Indie-Lounge auf E-Book-News präsentiert Klaus Seibel erfolgreiche, bekannte und besondere Autoren-Kollegen.