Huch! „Vom Buch zum Byte“ wurde von Piraten gekapert

Wer ein E-Book über die Geschichte des E-Books veröffentlicht, darf sich nicht wundern, wenn das Produkt irgendwann frei im Web zirkuliert. Letztlich muss man das wohl als Gradmesser für die eigene Popularität sehen – wer nicht gelesen wird, wird auch nicht piratisiert. “Vom Buch zum Byte” hat diese Wahrnehmungschwelle offenbar überschritten, denn es tauchte schon vor einiger Zeit im Katalog der Download-Plattform TorBoox auf. Nicht wirklich die ganz harte Konkurrenz für mich, weil das Buch zeitweise kostenlos via Amazon erhältlich war, als HTML-Version dauerhaft frei zugänglich ist und via Pay-With-A-Tweet als PDF-Volltext nichts kostet außer einem Tweet.

Nun gibt’s also auch das epub gratis im Netz – ohne dass mich irgendjemand gefragt hat. Aber wenn man E-Books vor allem als Marketing-Instrument versteht, macht das ebenfalls Sinn: ihre wichtigste Eigenschaft ist es ja, endlos repliziert und weitergegeben werden zu können. Außerdem ermöglicht TorBooks neuerdings den von der Crowd gekaperten AutorInnen, auf der jeweiligen “Artikelseite” ein bisschen Promotion zu betreiben – mit einem Link auf die Homepage, auf Amazon etc. und vor allem mit einem Flattr-Button. Ein kleines Statement an die Nutzer kann man auch einfügen lassen, meins geht so: “Liebe LeserInnen, vielen Dank für das Interesse an meinen E-Books. Wenn sie euch gefallen haben – bitte twittern, facebooken, flattern, weitergeben. Spread the news! Übrigens: Dank Amazons Print-On-Demand-Service gibt’s die Schmöker auch gedruckt. Beste Grüße aus Berlin-Mitte, Ansgar”

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht: Am besten finde ich es natürlich nach wie vor, wenn alle, die es sich leisten können, mein Buch gleich im Shop auf vom-buch-zum-byte.de herunterladen, zum Preis von 2,99 Euro gibt’s dann gleich das komplette Multiformat-Bundle für Kindle, epub und PDF. Wer PayPal umgehen möchte: Bestellen kann man “Vom Buch zum Byte” auch via E-Mail, ich schicke dann via Reply umgehend einen Download-Link und die Überweisungsdaten zu.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".