Home » E-Book-Handel, Hörbuch-Handel

Hörbücher & E-Books: Kopf an Kopf-Rennen in der medialen Nische

24 Apr 2017

ebooks-und-hoerbuecher-kopf-an-kopfHörbücher und E-Books liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, was die Zahl der Käufer wie auch die Wachstumszahlen betrifft. Das zeigen die letzten GfK-Zahlen – während elektronische Bücher letztes Jahr ein Umsatzwachstum von 2,6 Prozent erzielten, schafften Hörbücher (CD & Downloads) 1,1 Prozent Plus. Die Zahl der Hörbüchkäufer lag 2016 laut GfK bei 3,3 Millionen, die der E-Book-Käufer bei 3,8 Millionen.

Etwa ein Fünftel der Buchhandelskunden gehört zu den Lauschern, etwa ein Fünftel zu den E-Lesern – doch deckungsgleich sind diese Gruppen nicht, das zeigt alleine schon ihr Kaufverhalten: die meisten Hörbücher, nämlich vier von fünf, werden „physisch“ als CD erworben. Vor allem auch deshalb, weil Hörbücher gerne verschenkt werden – ein Drittel landet auf zu unterschiedlichen Anlässen dem Gabentisch.

Besonders beliebt sind Hörbücher wohl auch deshalb bei der Generation 60Plus, obwohl die Beliebtheit bei den 10 bis 19jährigen zuletzt ebenfalls erkennbar angestiegen ist. Schlecht vergleichen lassen sich E-Books und Hörbücher letztlich aber auch aus einem ganz praktischen Grund: nur für vergleichsweise wenige, verkaufsstarke Titel werden überhaupt Hörbücher produziert.

Besonders attraktiv erscheint immerhin die gekoppelte Vermarktung von E-Book & MP3-Audiobooks, besonders aktiv beim Bundling auf internationaler Ebene ist Amazon, siehe die Audible- und Kindle-Shop-Angebote. Hier dürfte wohl auch in Zukunft das größte Potential für E-Lektüre und E-Lauschüre liegen…

(via Börsenblatt)

Abb.: Garry Knight (cc-by-2.0)