kobo-aura-hd

Highend-Reader für Vielleser: Kobo Aura HD mit 7-Zoll-HD-Display

Kann man die Aura bibliophiler Kostbarkeiten in das E-Lese-Zeitalter hinüberretten? Mit Low-Cost-Readern wohl nicht. Mit High-End-Readern vielleicht – Kobo zumindest wagt einen Versuch. Der neue „Kobo Aura HD“ im ungewöhnlichen 6,8 Zoll-Format wurde „speziell für die größten Buchliebhaber entworfen, die Hunderte von Büchern im Jahr verschlingen“, so Kobo- Geschäftsführer Michael Serbinis. Besonderer Hingucker neben dem Format ist die besonders hohe Auflösung von 1440 x 1080 Pixel: Mit 265 dpi soll der glimmerlicht-verstärkte Pearl-E-Ink-Touchscreen „eine Leseerfahrung [bieten], die der des gedruckten Buches am nächsten kommt“, so die Pressemitteilung. Vorgestellt wurde das Gerät Anfang dieser Woche anlässlich der London Book Fair.

„Schnellster E-Reader auf dem Markt“

Vom Design her soll sich das elegante Gadget ebenfalls an der Buchform orientieren, tatsächlich ist es mit 240 Gramm nicht nur etwas schwerer als normale 6-Zoller, sondern wirkt auch insgesamt etwas klobiger. Die inneren Werte können sich sehen lassen: 4 Gigabyte Speicher und ein schneller 1 Gigahertz-Prozessor sollen den Aura HD laut Kobo durch einen Performance-Vorsprung von 25 Prozent zum derzeit „schnellsten eReader auf dem Markt“ machen. Die Akkuleistung soll für ein bis zwei Monate Lesedauer reichen. Hand angelegt hat Kobo offenbar auch bei den Fonts – sie wurden „Pixel für Pixel perfektioniert“, um in allen 24 Zoomstufen eine „tadellose“ Darstellung der Buchstaben zu garantieren.

Was bedeutet eine „limitierte Auflage“?

Der „Porsche unter den eReadern“ wird zum Glück nicht ganz so teuer sein wie ein Sportwagen – mit einem Launchpreis von 170 Dollar in den USA und 139 Pfund in Großbritannien liegt der Aura HD preislich in etwa auf der Höhe von Amazons Kindle Paperwhite 3G. Der begrenzte internationale Markstart ist am 16. April (Vorbestellungen) bzw. 25. April (Lieferbeginn), zumindest für Nordamerika, Großbritannien und Frankreich, deutsche Kunden müssen noch bis mindesten Mitte Mai warten. Vielleicht auch noch ein bisschen länger. Um dem neuen Lesegerät einen besonders exklusiven Touch zu verleihen, spricht Kobo nämlich von einer „limitierten Auflage“. Doch ist das wirlich ernst gemeint? Jede Charge ist schließlich zahlenmäßig begrenzt.

Update: Auf unsere Nachfrage hat Kobo nochmal präzisiert, was mit der „limitiert“ gemeint ist: „’Limited Edition’“ bedeutet, dass der Kobo Aura HD, da auf eine spezifische Zielgruppe ausgerichtet, nicht in so großer Stückzahl produziert wird wie beispielsweise der Kobo Glo“.

Abb.: Screenshot

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".