Home » E-Book-Handel

Hanser Box, oder: Kurzes Hallo zwischen Langtexten

23 Sep 2014 0 Kommentare

Was wird er damit machen? Als Jo Lendle Anfang des Jahres seinen Job bei Hanser antrat, versprach der frisch auf den Schild gehobene Verlagschef via FAZ-Interview mehr Offenheit gegenüber “neueren Phänomenen” in der Gutenberg-Galaxis. Dazu gehören für den Mitt-Vierziger ganz offenbar auch E-Book-Singles – denn ab Herbst wird es mit “Hanser Box” ein eigenes Digital Only-Imprint für Kurzstreckentexte geben.

“Die Hanser Box brauchen wir, weil sich das Lesen verändert. Wir wollen manchmal was zwischendurch lesen, einen Gedanken konzentriert haben”, so Lendle im Promotion-Video, und vermag die Vorteile des neuen Labels auch aus Autorenperspektive zu erkennen: “Unsere Autoren schreiben manchmal zwei, drei Jahre an einem Buch, und wollen zwischendurch auch mal mit einer kleinen, schnellen Geschichte wieder ‘Hallo’ sagen bei den Lesern”.

Egal ob literarische Erzählung, Reportage oder Mini-Sachbuch, die Kurzstreckentexte mit einer Länge von umgerechnet 20 bis 70 Buchseiten wird es für günstige 2 bis 4 Euro geben. Gleich zum Start Anfang Oktober sollen 10 Titel erhältlich sein, unter anderem erwarten das Publikum bisher unveröffentlichte Hallos von Edelfedern wie Henning Mankell, Thomas Glavinic, Roberto Saviano, Janne Teller oder Ilja Trojanow. Jeweils Mittwochs gibt’s wird dann eine neue Box aufgemacht. Nur eins wird’s offenbar nicht geben: eine eigentlich doch naheliegende Abo-Option. Solche Phänomene sind Lendle dann wohl doch zu neu…

Hier eine Liste der ersten zehn Titel:

  • Thomas Glavinic, Sex
  • T.C. Boyle, Tod in Kitchawank
  • Janne Teller, Afrikanische Wege
  • Henning Mankell, Wallanders Welt
  • Roberto Saviano, Super Santos
  • Javier Marias, In Venedig
  • R.J. Palacio, Wunder – Wie Julian es sah
  • Ilija Trojanow, Wissen und Gewissen. Der überwachte Mensch – das widerständige Wort.
  • Christian Felber, TTIP – alle Macht den Konzernen?

Comments are closed.