Home » E-Book-Handel, Social Reading

Wenn das Buch zum Date lädt – Interview mit Simona Dobrescu (book-date)

27 Mrz 2015 1 Kommentar

simona-dobrescu-book-date-im-interviewBrücken schlagen zwischen Mensch und Buch, vor allem auch zwischen Büchermenschen – das möchte die Autorin und Literaturwissenschaftlerin Simona Dobrescu mit book-date.de, einer neuen Social-Reading-Plattform. Das verlagsunabhängige Portal verknüpft mit einem ausgeklügelten Empfehlungs- und Belohnungssystem die Leser-Community mit Autoren, Verlagen, Bloggern und Buchhändlern. Und weist auch auf einen neuen Trend hin: nach Whatchareadin ist book-date schon die zweite Social-Reading-Plattform, deren Gründung von Indie-Autoren selbst in die Hände genommen wird, zählt man noch Qindie dazu, sogar schon die dritte. Wir haben Simona Dobrescu nach Motivation, Geschäftsmodell und Besonderheiten ihres Ansatzes gefragt, von den „verschollenen Bücherzwillingen“ bis zum „Fremdinspirierer“.

E-Book-News: Wenn eine Literaturwissenschaftlerin und Autorin eine Plattform wie book-date auf die Beine stellt, ist das schon etwas besonderes. Was war die Motivation, wie ist book-date entstanden?

Simona Dobrescu: Eigentlich war es von der Literaturwissenschaftlerin und Autorin zu book-date nicht weit :). Ich habe mich stets gerne und viel über Bücher unterhalten, zumeist mit Fans der gleichen Reihe/ selben Autors / ähnlichen Genres. Immer wenn ich auf jemanden traf, der keinen ähnlichen Geschmack hatte, fragte ich mich, ob der Hype/ die Kritik/ die Bestsellerplatzierung gerechtfertigt war, ob ich was verpasste, weil ich dem kategorisch keine Chance gab. Wer bestimmte, was lesenswert war? Ein Algorithmus? Ein Ranking? Zugleich stellte ich fest, dass Bücher verbinden – Figuren, Schreibstile, Namen, sie festigen Gemeinsamkeiten, kreieren eine Zusammengehörigkeit. Was lag da näher als begeisterte Leserin und passionierte Autorin als das zusammenzuführen, was zusammen gehört? Die Idee Buchfans über ihre Lieblingswerke zu verbinden war geboren. So ist man einerseits Botschafter, Berater und Inspirationsquelle – aber lernt auch Neues kennen und erweitert den eigenen Horizont. Bücher sind geschriebene Emotionen. Dieses Potenzial transportieren wir um Brücken zwischen ihren Lesern zu schlagen.

Nachdem ich meinen Debütroman Verdammt. Verliebt. veröffentlichte und noch tiefer in die Welt des geschriebenen Wortes eintauchte (Bloggen, Verlage, etc), machte ich Nägel mit Köpfen. Ich habe mir über ein halbes Jahr ein nettes Team zusammengecastet, dass diese ‚Vision‘ verstand, meine Annäherung an das Thema Social Reading. Von der Graphik-Designerin bis zur IT-Agentur hat jeder mit Begeisterung an book-date gearbeitet. Das sieht man am Ergebnis.

An der digitalen Brücke zwischen Büchern und Menschen wird vielerorts gearbeitet. Was unterscheidet book-date in diesem Punkt von Social-Reading-Plattformen wie Goodreads, Whatchareadin etc.? Vielleicht noch interessanter: Was von OkCupid & Co.?

Auf der einen Seite sind wir komplett unabhängig. Was wo beliebt ist und vermarktet wird, interessiert uns nicht. Keine Verlage im Rücken bedeutet maximale Authentizität, eine prägnantere Glaubwürdigkeit und transparente Entscheidungshilfe. Andererseits verfügen wir über ein ausgeklügeltes Empfehlungssystem und belohnen die engagierten Nutzer.

Bei uns lädt das Buch zum Date, d.h. Bücher verbinden unsere Nutzer bequem und einfach und stehen bei uns klar im Vordergrund. Unsere deutschsprachige Community bringt Bücherfans deren Herzen gleich schlagen, zusammen, egal ob freundschaftlich oder amourös. Diese Entscheidung liegt vom ersten Moment an alleine beim Nutzer. Ob aus der ersten Nachricht, die immer die Freundschaftsanfrage darstellt, ein virtuelles, platonisches book-date oder ein reales wird, ist jedem selbst überlassen.

Eine wichtige Rolle spielen auf book-date ja die „Bücherfreunde“ und „Bücherzwillinge“ (auch „verschollene“…). Was verbirgt sich hinter diesen Begriffen?

Bücherfreunde sind all die Nutzer, die du als book-dater befreundest oder deren Freundschaftsanfrage du annimmst. Es ist der ‚erlesene Zirkel‘ Vertrauter, Gleichgesinnter oder Fremdinspirierer, je nachdem was du auf book-date suchst. Sie sehen dein Profil komplett ein und du ihres. Bei ihnen bleibst du stets auf dem Laufenden. Über neue Bücher, Meinungen, Ratschläge, etc.

Bücherzwillinge sind einer der Gründe, die book-dater auf die Plattform lotsen. Das sind diejenigen Bücherfreunde, die deine Vorlieben und Abneigungen teilen, also Büchergeschmacks-technisch deine ‚Zwillinge‘ sind. book-date schlägt täglich hunderte Brücken zu verschollenen Bücherzwillingen, die dem anderen neue Lesewelten eröffnen.

Welche Möglichkeiten bietet book-date aus Sicht der verschiedenen Nutzergruppen, also Leser, Autoren, Buchhändler/Verleger?

Wir starten erst durch, konzentrieren uns voll und ganz auf die Leser, denen wir eine riesige Datenbank zur Verfügung stellen. Das garantiert, dass jeder seine Werke findet, egal wie speziell der Geschmack sein sollte – sowie den/ die passenden book-dater dazu :). Nachschub an Lesestoff geht damit auch nie aus.

Die Mitgliedschaft ist und bleibt kostenlos. Sonderaktionen (Themenwochen, Gewinnspiele) finden genauso statt sowie die Möglichkeit das gewünschte Buch sofort zu erwerben.

Noch in der zweiten Jahreshälfte etablieren wir dann stufenweise unsere verschiedenen Programm-Portfolios. Autoren helfen wir dabei ehrliche Testimonials via Testlesungen oder Gruppendiskussionen zu erhalten, Feedback für die und eine Plattform zur Bekanntheitssteigerung ihrer Werke. Auch können sie nicht nur mit ihren Fans sondern auch mit Verlagen und Co. in Kontakt treten, gerade bei Indie-Autoren eine sinnvolle Hilfestellung. Buchhändler können book-date u.a. nutzen um bestimmte Filialen prominent zu platzieren oder für Kunden sichtbar zu werden. Bei Verlagen bieten wir u.a. massgeschneiderte Launch-Pakete an, vor oder nach dem Start eines Werkes, die book-dater einbinden und einen gegenseitigen Nutzen generieren. Unsere Nutzer kommen an ihr heiß ersehntes Buch und die Verlage an ihre Zielgruppe und Sichtbarkeit durch authentischen Seeding-Content. Genaueres inkl. Mappen folgt zeitnah am Start.

Was ist das Geschäftsmodell hinter book-date – momentan sehe ich da z.B. Buchlinks in Richtung Amazon, wird es auch weitere Einnahmequellen geben, z.B. über buchbare Buch-Promotion, andere Affiliate-Partner?

book-date möchte alle Aspekte des Lesens verknüpfen, die Neugier, die Zusammengehörigkeit, die Spannung und die Vorfreude auf Neues, Personen und Werke. In erster Linie schlagen wir Brücken via Lesebegeisterung. Durch den seriösen Erwerb über amazon, dem größten deutschen Buchhändler und einem etablierten Anbieter, garantieren wir zusätzlich Nachschub, einen Klick entfernt, und die Buchladen-Atmosphäre im eigenen Wohnzimmer.

Die eben erwähnten Buchpromotionen, Launch-Pakete, Werkvorstellungen, etc. sind nur ein kleiner Teil der Möglichkeiten sich auf book-date zu Profilieren. Auch Affiliate ziehen wir natürlich in Betracht, sowie klassische Online-Werbemittel wie Wallpaper, Billboards und Co.

Ein Kommentar »

  • 5 Lesetipps für den 30. März - Netzpiloten.de schrieb:

    […] e-book-news.de: Wenn das Buch zum Date lädt – Interview mit Simona Dobrescu (book-date): Mit der Social Reading Plattform book-date werden Nutzer anhand ihrer Vorlieben an bestimmte […]