Home » E-Book-Reader

Großer Bruder mit 9-Zoll-Display: Kindle DX ab 19. Januar in Deutschland lieferbar

7 Jan 2010

Kindle DX 9-Zoll E-Reader kommt nach Deutschland.gifDer Kindle DX kommt nach Deutschland: Kurz nach dem Weihnachtsgeschäft treibt Amazon die Internationalisierung des E-Reader-Angebotes voran. Der „große Bruder“ des Kindle 2 mit 9,7-Zoll-Display wird ab 19. Januar lieferbar sein, Vorbestellungen werden schon jetzt angenommen. Erst im Oktober letzten Jahres war auch die 6-Zoll-Version weltweit in den Handel gekommen.

Schritt für Schritt erweitert Amazon das internationale Angebot


„Leben Sie außerhalb der USA? Dann gibt es großartige Neuigkeiten!“, konnten Besucher der Amazon-Website seit gestern lesen – es geht natürlich um den Kindle DX. Schritt für Schritt hat Amazon seit dem letzten Herbst immer mehr Produkte aus dem Kindle-Universum auf den internationalen Markt geworfen. Abgesehen vom „kleinen“ Kindle 2 können deutsche Kunden nun auch endlich „Kindle für PC“ sowie die Kindle-App für das iPhone nutzen. Und nun also auch den DX – der sich mit seinen fast zehn Zoll vor allem zur Lektüre von Lehrbüchern sowie Zeitungen und Zeitschriften eignen dürfte. Abos gibt es zum monatlichen Preis zwischen 10 und 15 Dollar. Gleichzeitig richtet sich der DX an Geschäftskunden – der verbesserte PDF-Viewer eignet sich natürlich auch sehr gut zur Darstellung von großformatigen Dokumenten.

Amazon spendiert sogar den Gratis-Zugang zu Wikipedia


Mit drahtloser Verbindung ins Netz via Mobilfunk, 16 Graustufen und automatischer Rotation zwischen Hoch- und Querformat ist das Gerät rein technisch auf dem deutschen Markt einzigartig.
Bis vergleichbare Geräte wie etwa der „Skiff“-Reader unser Leseland erreichen, wird noch einige Zeit vergehen. Die Akkuleistung kann sich ebenfalls sehen lassen – mit Wireless-Betrieb soll sie eine Woche abdecken, ohne Wireless bis zu zwei Wochen. Amazon verspricht, dass jedes E-Book innerhalb von 60 Sekunden auf das Gerät heruntergeladen wird – weltweit in mehr als 100 Ländern. Nicht nur Downloads aus dem Amazon-E-Shop sind übrigens kostenlos – man spendiert den DX-Kunden auch den gebührenfreien Zugang zu Wikipedia. Für „freies“ Surfen im Netz wird man allerdings auch weiterhin zur Kasse gebeten. Ob der Kindle DX am Ende tatsächlich viele deutsche Kunden erreichen wird, ist allerdings fraglich, selbst im marketingstrategisch angepeilten Bildungssektor. Für ein Mobilgerät ist der Kindle DX mit knapp 500 Gramm Gewicht nämlich etwas schwer geraten – und von der Größe her passt er eher in die Klasse der Surf-Tablets. Der niedrige Dollarkurs macht den Jumbo-Kindle immerhin vom Preis her recht günstig – mit umgerechnet 340 Euro ist man dabei.