Google startet Online-Wörterbuch, ohne darüber viele Worte zu verlieren

google-woerterbuch-neuer-service-google-dictionary-bild_flickr_jim_barterGoogle hat klammheimlich einen neuen Online-Service gestartet: unter www.google.com/dictionary findet man ein mehrsprachiges Wörterbuch. Insgesamt 28 Sprachen sind vertreten, von Englisch, Deutsch oder Französisch bis zu Arabisch, Chinesisch oder Hindi. Wer ein Suchwort eintippt, bekommt nicht nur die direkte Übersetzung geliefert, sondern auch Worterklärungen von Online-Enzyklopädien wie etwa Wikipedia. Deutsche Benutzer haben bisher allerdings nur eine Übersetzungsoption: Deutsch-Englisch bzw. Englisch-Deutsch.

Das Wörterbuch greift nicht nur auf’s Web zu, sondern auch auf interne Datenquellen

Google-Wörterbuch? Noch gibt’s auf der Google-Startseite keinen Hinweis auf das allerneueste Feature des Suchmaschinen-Riesen. Entdeckt wurde das neue Feature überhaut erst vom TechBlog der LA Times. Geht man auf www.google.com/dictionary, erwartet einen die ebenso bewährte wie schlanke Suchmaske, wie man sie von Google gewohnt ist. Schon bisher konnte man Wörter „nachschlagen“, in dem man das Präfix „define:“ in die Suchmaschine eingab. Als Ergebnis wurden Inhalte von Webseiten ausgespuckt, die mehr oder weniger sinnvolle Erklärungen zum gesuchten Wort ergaben. Nun gibt es also ein richtiges Wörterbuch-Interface, das offenbar auf Google-interne Datenquellen zugreift.

Der neue Service besteht parallel zu Googles Sprachtools

Gegenüber der LA Times schätzte Wörterbuch-Experte Alex Zudin, dass sich Googles neuer Service vor allem für alltägliche Anwender lohnen werde, für den Schul- und Hochschulbetrieb seien die Lexikoneinträge nicht ausführlich genug. Der neue Service hat nichts mit den Google-Sprachtools zu tun – die Übersetzungsmöglichkeiten für Phrasen, Sätze und ganze Textpassagen bleiben parallel zum Google-Dictionary auch weiterhin bestehen. Für deutsche Benutzer lohnt sich eigentlich nur Deutsch-Englisch bzw. Englisch-Deutsch. Die einsprachige Version – das „Deutsch-Wörterbuch“ existiert zwar ebenfalls, doch anders als etwa beim einsprachigen Englisch-Wörterbuch werden ausschließlich Webinhalte angezeigt.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

3 Gedanken zu „Google startet Online-Wörterbuch, ohne darüber viele Worte zu verlieren“

  1. Ist ja alles schön und gut was google so alles auf die Beine stellt. Sicherlich mag ein solches Nachschlagewerk in der Not auch aushelfen können, sollte mal ein Wort fehlen. Allerdings wird dies doch nie einen menschlichen professionellen Übersetzer ersetzen können, der Kontextwissen hat und flüssige Texte gestalten kann. Grüße von de.lingo24.com

  2. Pingback: newstube.de

Kommentare sind geschlossen.