Home » E-Book-Reader

Mario Brothers meets Moor Brothers: DTV bringt 100 Klassiker auf Nintendos neue DSi XL-Konsole

27 Jan 2010 Ansgar Warner 3 Kommentare

Nintendo DTV DS XL Bibliothek klassischen Buecher E-Book E-Reader Konsole.gifDie Nintendo-Konsolen sind selbst ein Klassiker – nun werden sie zum E-Reader für klassische Literatur. In Kooperation mit DTV kommt im März ein spezielles Spielmodul in den Handel, das die Texte von mehr als 100 deutschen Klassikern enthält. Die Aktion begleitet die Einführung der neuen DSi XL-Konsole. Mit zwei 4-Zoll-Farbdisplays lässt sich das aufklappbare Gerät hochkant wie ein richtiges Buch benutzen.

Chillen mit Schiller: Mario Brothers meets Moor Brothers

Nintendo-DTV-E-Book-Konsole.gifVielleicht würden viele Konsolenzocker bei “DTV” bisher eher an einen Fernsehsender denken als an den Deutschen Taschenbuch Verlag. Vielleicht halten viele DTV-Leser Nintendo noch für eine japanische Automarke. Doch bald könnte sich das ändern – denn parallel zum Start der neuen DSi XL-Konsole bringt Nintendo in Kooperation mit DTV am 5. März ein ganz besonderes Modul auf den Markt: die “Bibliothek der klassischen Bücher”. Für 27,99 Euro bekommt man ein erlesenes E-Book-Bundle: mehr als hundert klassische Werke von über vierzig Autoren, von Goethes “Faust” über Grimms Märchen bis zu Tucholskys “Schloß Gripsholm”. Während man sich bei DTV bisher zum Thema Nintendo noch bedeckt hält, haben sich die PR-Profis der Games-Branche bereits Gedanken gemacht, wie man den Daddel-Freunden die digitale Lektüre schmackhaft machen kann: “Verfolgen Sie in ‘Die Räuber’ den Konflikt der Brüder Karl und Franz Moor, erleben Sie in ‘Kleider machen Leute’ die Abenteuer des armen Schneiders Wenzel Strapinski oder leiden Sie in ‘Effi Briest’ mit einer jungen Frau von kindlichem Stolz und natürlicher Lebensfreude.” Doch auch das Produkt selbst scheint von seiten des Verlags didaktisch gut durchdacht zu sein. Kann man sich nicht so richtig entscheiden, helfen “individuelle Empfehlungen und Suchfunktionen beim Stöbern im virtuellen Bücherschrank”. Außerdem gibt es zu jedem Werk kurze Einführungen und Autoren-Infos. Mit ein bisschen Phantasie könnte man sich die literarisch aufgepeppte Konsole also sogar im Schuleinsatz vorstellen…

Geblättert wird entweder mit dem Steuerkreuz oder per Touchpen

Tatsächlich dürfte sich Nintendos neueste Konsole dank ihrer zwei 4,2-Zoll-Displays besonders gut als E-Reader eignen – im Vergleich zu anderen Konsolen, wohlgemerkt. Zum Lesen hält man die Nintendo DSi ganz einfach hochkant, also wie ein aufgeschlagenes Buch. Wer also im Frühling Jugendliche in der U-Bahn trifft, die ihr Nintendo in einer ungewöhnlichen Stellung halten und wie gebannt auf den Bildschirm starren, dürfte also echte Leserinnen und Leser vor sich haben. Ab und zu gibt es aber auch etwas zu tun für die Hände: Geblättert wird entweder mit dem Steuerkreuz, oder indem man mit dem Touchpen über den Bildschirm streicht. Eine Altersbeschränkung für das Literatur-Modul gibt es im Unterschied zu richtigen Spielen nicht. Allerdings findet sich der Hinweis: “Einige Texte können Ausdrücke enthalten, die u. U. nicht für Kinder geeignet sind.” Ist denn eigentlich auch der “Götz von Berlichingen” mit dabei!?

In Japan ist die neue Konsole seit November bereits zum Kassenschlager geworden

Bei voller Leuchtstärke des Displays soll der Akku der neuen Konsole vier bis fünf Stunden reichen – möglicherweise hält er im Lesebetrieb sogar noch etwas länger durch, schließlich hat der Prozessor bei den Brüdern Franz und Karl Moor nicht ganz so viel zu tun wie bei den Mario Brothers. Dank wählbarer Fontgröße sollte die Bibliothek der klassischen Bücher auch auf älteren Konsolen mit kleinerem Display laufen. Völlig neu ist die Idee, E-Books auf die Konsole zu bringen, übrigens nicht. Von Rondomedia etwa gibt’s für zwei, drei Euro mehr ein Modul mit 200 klassischen Büchern der Weltliteratur, inklusive Nibelungenlied, Shakespeare und E.A. Poe. Allerdings ohne didaktische Aufbereitung. Besitzer von Sonys portabler Playstation können seit ein paar Wochen dagegen E-Comics auf ihr Gerät laden - bunte Bildergeschichten von Marvel & Disney nutzen das Medium Konsole ja letzlich auch besser aus als klassische Letternwüsten. Aber ob nun mit oder ohne Goethe – Nintendos neue DSi LX dürfte letztlich auf jeden Fall ein Erfolg werden. In Japan wurden seit dem dortigen Marktstart am 21. November bereits während der ersten zwei Tage mehr als 100.000 Geräte verkauft.

3 Kommentare »