Home » E-Book-Reader

Gestatten, LumiRead: E-Book-News bietet ab Oktober einen eigenen E-Reader an

7 Sep 2010 Ansgar Warner 2 Kommentare

acer-lumiread-e-reader-ifa-2010-libri-e-bookAb Oktober bietet E-Book-News in Zusammenarbeit mit Libri einen eigenen E-Reader an: den LumiRead von Acer, der jetzt erstmals auf der IFA vorgestellt wurde. Das WiFi-fähige Lesegerät kommt inklusive „ebookS“, einem E-Store, der den drahtlosen Zugriff auf das komplette E-Book-Sortiment von Libri.de ermöglicht. Die WLAN-Version des von Acer produzierten Readers kann ab sofort für 179 Euro via E-Book-News vorbestellt werden. Eine Version mit WLAN und UMTS ist in Vorbereitung.

Look-alike: Qwertz-Keyboard wie beim Kindle

Zu den interessantesten E-Reader-Premieren auf der IFA gehört eindeutig der LumiRead von Acer. Nicht nur, weil das Äußere des Lesegerätes mit seiner QWERTZ-Keyboard, Umblätter-Tasten und Trackpoint stark an den klassischen Kindle-Reader erinnert. Für Aufmerksamkeit in der Buchbranche sorgt vor allem das Vermarktungskonzept des WiFi-fähigen Readers. Denn Acers deutscher Vertriebspartner Libri hat das Gerät mit ebookS ausgestattet, einem mobilen E-Store mit dem direkten Draht zum elektronischen Libri.de-Sortiment. Verkauft wird der LumiRead nicht nur bei Libri.de selbst. Über das Libri-Partnernetzwerk kann der Reader zugleich auch im Namen und unter der Marke der teilnehmenden Buchhändler ausgeliefert werden. Wer den LumiRead also etwa in der Online-Buchhandlung von E-Book-News kauft, kann elektronische Titel dann via ebookS drahtlos in unserem Partner-Shop erwerben. Mittlerweile gibt es dort bereits mehr als 155.000 E-Books im epub wie auch PDF-Format.

Extravagantes Feature: Ein Barcode-Scanner

Libri hat ebookS nicht umsonst als einen „mobilen Leseservice“ angekündigt. Denn alle bei Libri.de oder den Partnerbuchhandlungen geshoppten E-Books werden in einer zentralen Online-Bibliothek gespeichert und lassen sich von unterschiedlichen Endgeräten aus mobil öffnen. Es kann sich übrigens lohnen, den LumiRead auch beim Gang in die Buchhandlung vor Ort oder zur Bibliothek dabei zu haben. Denn das neue Lesegerät hat auf der Rückseite ein ganz besonderes Feature – einen Barcode-Scanner. Damit lassen sich die ISBN-Strichcodes auf Buchcovern einscannen, und man kann sich online nach Preis und Verfügbarkeit der E-Book-Version informieren. Nützlich für weitergehende Literaturrecherchen ist auch der vorinstallierte Webbrowser. Suchanfragen gibt man schließlich mit der QWERTZ-Tastatur bequem ein. Das Minikeyboard nützt aber auch bei der Stichwortsuche in E-Books oder dem Nachschlagen von einzelnen Wörtern im mitgelieferten Dictionary. (In Kürze folgt ein ausführlicher Testbericht.)

LumiRead Specs


Display

6 Zoll E-Ink, 600x800 Pixel, 16 Graustufen

Betriebssystem

Linux 2.6.28

Schnittstellen

USB, WLAN, UMTS (optional)

Prozessor

Freescale i.MX357

Interner Speicher

2 GB, erweiterbar durch Mikro-SD-Karte

E-Book-Formate

epub (DRM), PDF, Mobi, HTML, Doc, etc.

Audio-Features

MP3-Player, 3,5 mm Kopfhörerbuchse

Extras

Barcode-Scanner

Preis

179 Euro WLAN,

229 Euro WLAN plus UMTS

2 Kommentare »

  • Ansgar Warner (author) schrieb:

    Ja, der LumiRead könnte wirklich so eine Art deutsches Kindle werden, und zwar zur Abwechslung mal ein Kindle mit Content ;-) Morgen gibt’s übrigens hier dann noch mein Hands-on-Video von der IFA zu sehen, ich musste mich heute erstmal etwas ausruhen nach dem Messestress…

  • eBook reader schrieb:

    Na das klingt doch spannend, vor allem zu dem wirklich günstigen Preis.