Friedliche Koexistenz von Tablet & Reader: Fast die Hälfte der iPad-Nutzer hat auch schon ein Kindle

Ende 2010 gab es von Amazon die üblichen Verkaufsrekord-Meldungen zum Thema Kindle, aber auch eine interessante Erkenntnis: viele Kunden nutzen sowohl das Kindle wie auch ein iPad. Wichtigstes Argument dafür, so Jeff Bezos, sei vor allem der niedrige Preis des Amazon-Readers (139 Dollar gegenüber 499 Dollar für die Basisversion des iPads). Neue Zahlen des US-Finanzdiensleisters J.P. Morgan scheinen das nun zu untermauern: 40 Prozent der befragten iPad-Besitzer gaben an, zusätzlich auch ein Kindle zu betreiben, immerhin 23 Prozent der iPad-Besitzer wollen sich im Jahr 2011 erklärtermaßen ein Kindle anschaffen. Bemerkenswert ist auch eine weitere Zahl: 28 Prozent der insgesamt befragten Internet-Nutzer gaben an, bereits ein Kindle zu haben oder sich in den kommenden 12 Monaten ein Kindle kaufen zu wollen. Kein Wunder also, dass J.P. Morgan-Analyst Imran Khan Anlegern dazu rät, sich in nächster Zeit mit Amazon-Aktien einzudecken…

(via businessinsider)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".