kindle-fictionwise-e-books-mobi-format.jpg

Freiheit für den Kindle: Fictionwise liefert E-Books für Amazons E-Reader

Schluß mit dem „Closed Shop“-System: Amazons Kindle kann zukünftig auch mit Content aus dem E-Book-Store der Barnes&Noble-Tochter Fictionwise gefüllt werden. Im neuen Kindle-Bookstore gekaufte Titel lassen sich sogar direkt – via „Mail-to-Kindle“-Funktion – auf die Lesegeräte übertragen. Insgesamt tragen etwa 15.000 E-Books im Katalog des E-Stores nun den Zusatz „Kindle Compatible (Mobi)“ – DRM-geschützte Titel sind allerdings nicht darunter.

Barnes&Noble hat nun einen Fuss in der Tür zur Kindle-Welt

Endlich mehr Lesestoff für Amazons Kindle:die Abhängigkeit der Kindle-Nutzer von Amazons E-Store schrumpft, zumindest ein bisschen. Lesen lassen sich nur E-Books und E-Mags ohne DRM-Schutz – bei Fictionwise auch „Multiformat“-E-Books genannt. Nicht ohne Grund: bei Büchern ohne Kopierschutz konnte man dem Kunden schon bisher eine Vielzahl verschiedener Wahlmöglichkeiten anbieten: das Spektrum reicht von Microsofts .lit über freies epub bis zu PalmDoc- und Rocketbook-Format. Hinzugekommen ist nun ganz einfach noch Amazons angepasstes Mobipocket-Format. Besonders aufregend ist das Angebot im neuen „Kindle-Bookstore“ nicht – doch zumindest hat Barnes&Noble nun  einen schmalen Fuss in der Tür zur Kindle-Welt. Für die Übertragung der Dateien auf den Kindle gibt es zwei Möglichkeiten: via USB-Port vom Desktop-Rechner oder drahtlos. Der WiFi-Weg läuft über die individuelle E-Mail-Adresse des Kindles, die bei Amazon zum Standard gehört. Schon bisher wurde dieser Kommunikationskanal für Sonderdienste genutzt, etwa die Möglichkeit, PDF-Dokumente in ein für den Kindle lesbares Format zu konvertieren. Der einzige Nachteil gegenüber der USB-Variante: Amazon kassiert pro angefangenem Megabyte 15 Cent Gebühren. Noch einfacher wäre es natürlich, wenn Amazon auf den Branchenstandard epub umsteigen würde – dann gäbe es auch für deutsche Kindle-Nutzer endlich Zugriff auf genügend aktuellen Lesestoff in deutscher Sprache.

(via Teleread)
 

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

2 Gedanken zu „Freiheit für den Kindle: Fictionwise liefert E-Books für Amazons E-Reader“

  1. Pingback: Newsportal HUiP.de
  2. Pingback: kledy.de

Kommentare sind geschlossen.