Farb-LCD für 60 Euro: Weltbild vermarktet TrekStor eBookPlayer 3.0

Sieben Zoll Farb-LCD für 60 Euro!? Eins muss man Weltbild lassen – das Unternehmen bleibt seinem Preisbrecher-Image treu. Mit dem TrekStor eBookPlayer 3.0unterbietet sich die Verlagsgruppe sogar selbst. Denn das Vorgänger-Modell wurde seit Mai 2011 bereits für 80 Euro angeboten. Außer dem Preisrutsch hat sich allerdings nicht so viel geändert. Wichtigste Neuerungen: Der Low-Cost-Reader ist schmaler und leichter geworden, und im Inneren tickt ein schnellerer Chip. Mitgeliefert werden 30 aktuelle Leseproben. Noch mehr Lesestoff wartet im E-Store von TrekStor oder Weltbild. Geshoppt wird dort allerdings nicht vom Reader aus, sondern via PC. Denn die einzige Verbindung des eBook Player 3.0 zur Außenwelt ist ein USB-Anschluss. Die Akkulaufzeit ist durch das stromfressende LCD-Display begrenzt: mehr als acht Stunden sind nicht drin.

Textfunktionen sind begrenzt

Die Textfunktionen des Weltbild-Readers sind eher begrenzt: neben 5 verschiedenen Schriftgrößen lassen sich Lesezeichen anlegen, einzelne Seiten direkt ansteuern und das automatische Weiterblättern aktivieren. Zusätzlich kann man im Menü Schriftfarbe, Hintergrundfarbe und Helligkeit wählen. Nicht nur epubs öffnet der eBook Player 3.0 problemlos, auch PDF-Dokumente werden angemessen dargestellt. Dank G-Sensor wechselt man bereits durch leichtes Drehen des Gerätes vom Hoch- in das Querformat. Ist der automatische Wechsel deaktiviert, kann man aber auch über das Menu hin- und herwechseln. Dank Umblättertasten am Rand des Displays kann man mit dem eBook Player 3.0 einhändig lesen, und das sogar weitaus besser als beim Vorgängermodell, das fast hundert Gramm mehr auf die Waage brachte. Ein echtes Leichtgewicht ist der eBookPlayer 3.0 mit knapp 280 Gramm natürlich immer noch nicht.

Multimedia-Abspielgerät mit E-Reader-Funktion

TrekStor selbst hat die Serie von Lesegeräten nicht zufällig als „eBook Player“ auf den Markt gebracht. Eigentlich handelt es sich eher um Multimedia-Abspielgeräte mit E-Reader-Funktion. Mit der gehobenen Variante der Vorgängerversion (Trekstor 7m) kann man dank erweiterter Firmware sogar Filme anschauen. Der neue eBookPlayer 3.0 ist dagegen analog zur alten Basisversion TrekStor 7 nur als MP3-Player und Foto-Viewer zu gebrauchen. Ist mehr Multimedia gewünscht, sollte man ganz einfach die Weltbild-App für Android auf Smartphone oder Tablet installieren. Wer zum möglichst niedrigen Preis mobil und vor allem in Farbe lesen möchte, ob nun illustrierte Kinderbücher, E-Comics oder E-Magazine, ist mit dem eBookPlayer 3.0 sicherlich ganz gut bedient. Wer auf Farbe verzichten kann und Wert auf möglichst lange, ermüdungsfreie Lektüre legt, wird wohl eher zum neuen, kompakten Kindle-Reader greifen. Der ist schließlich ab 12. Oktober auch schon für 99 Euro zu haben.

TrekStor eBookPlayer 3.0 (Weltbild)


Display

7 Zoll TFT-Display, 800×480 Pixel, Farbdarstellung

Gewicht

282 Gramm

Schnittstellen

Mikro-USB, SD-Karteneinschub, Kopfhörerbuchse

Interner Speicher

2 GB, erweiterbar auf 32 GB (extern)

E-Book-Formate

epub (DRM), PDF (DRM), text

Multimedia-Formate

MP3, WMA etc. (Audio), JPG, GIF etc. (Bilder)

Text-Funktionen

5 Schriftgrößen sowie Zoom-Funktion

Weitere Features

Equalizer, Shuffle & Repeat-Funktion

Preis

59,99 Euro (Weltbild.de)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".