Home » E-Book-Reader

Ex oriente E-Reader: Pocketbooks kommen nach Deutschland

1 Dez 2009

pocketbook ereader aus der ukraine jetzt deutschland lieferbar.jpgPünktlich zur Weihnachtssaison wächst das Angebot an E-Book-Readern weiter: das Pocketbook ist ab 2. Dezember auch offiziell auf dem deutschen Markt lieferbar. Der ukrainische Hersteller bietet zwei Versionen an: ein 5-Zoll-Modell (PocketBook 360) sowie ein 6-Zoll-Modell (PocketBook 301). Für Early Adopters gibt es Sonderbedingungen: bis zum 15.12. wird versandkostenfrei geliefert, bis Silvester gibt es drei Jahre Garantie (normalerweise 2 Jahre).

Die Hardware ähnelt den französischen Cybooks, die Firmware ist „made in Ukraine“


Wer beim Anblick der Pocketbooks an Geräte wie das Cybook Opus oder Cybook Gen 3 denkt, liegt nicht völlig falsch: die Hardware stimmt mit den E-Book-Readern des französischen Herstellers Bookeen überein, vom Prozessor bis zum E-Ink-Display. Die Firmware allerdings stammt aus dem Osten – in der Ukraine und Russland sind die Geräte schon seit einiger Zeit erfolgreich am Markt. Gängige Formate wie epub, pdf oder auch Word-Dokumente sind für die Pocketbooks kein Problem. Als besondere Features fallen etwa die individualisierbare Tastenbelegung, das integrierte Wörterbuch sowie die Such-, Lesezeichen- und Notizbuch-Funktion besonders auf. Sympathisch ist besonders der Versuch, aus dem E-Reader zumindest ansatzweise ein Multifunktionsgerät zu machen: so gehören zur Grundausstattung nicht nur Kalender, Uhr & Rechner, sondern auch vorinstallierte Spiele wie Schach, Sudoku, Solitär und Schiffeversenken. Im Unterschied zu Bookeens „Taschen-Reader“ bringt die 5-Zoll-Version von Pocketbook übrigens ein Hardcase für das E-Ink-Display mit – für ein mobiles Gadget keine schlechte Idee.

Das neue Pocketbook 302 soll über WLAN und Bluetooth verfügen


In Osteuropa ist Pocketbook mit diesem ebenso robusten wie komfortablen Konzept bereits zum Marktführer geworden. Nach Angaben des Unternehmens werden dort zur Zeit etwa 10.000 E-Reader pro Monat verkauft. Einzelne Exemplare hatten schon im Verlauf der letzten Monate ihren Weg nach Westeuropa gefunden. Nun gibt es mit der SILKIT UG einen offiziellen Vertrieb in der Bundesrepublik. Gegründet wurde diese „Mini-GmbH“ (UG=“Unternehmergesellschaft“) vom Frankfurter IT-Consulter Boris Donde. Preislich liegen die beiden Pocketbook-Versionen etwa 5 bis 10 Euro unter den vergleichbaren Angeboten von Bookeen. Das Gesamtkonzept ist durchaus überzeugend – schade nur dass bisher kein größerer Vertriebspartner aufgesprungen ist. Die Geräte von Bookeen gibt es mittlerweile u.a. bei Weltbild und bei libri. Aber mal abwarten – immerhin hat Pocketbook noch einen Trumpf im Ärmel. Für 2010 ist nämlich das Pocketbook 302 angekündigt – und das soll über WLAN und Bluetooth verfügen.