Espresso Book Machine bringt Print-On-Demand in US-Drogerien

Jedes Buch zu jeder Zeit an jedem Ort – und zwar frisch gedruckt: so lautet das Mission Statement der Espresso Book Machine von On Demand Books. Doch ganz so „radikal dezentralisiert“ und „direct-to-consumer“ wie ursprünglich mal angekündigt ist das Angebot bisher noch nicht. Von weltweit knapp 60 EBM’s (mehr als die Hälfte steht in den USA) werden fast alle in Uni-Bibliotheken bzw. Campus-Buchhandlungen betrieben. Im Frühjahr 2014 könnte nun aber doch endlich der Schritt in die außerliterarische Wirklichkeit gelingen – durch eine Kooperation von On Demand Books mit Kodak und der US-Drogeriekette Bartell Drugs.

Pilotprojekt in Downtown Seattle

Das Pilotprojekt startet in einem Einkaufszentrum in Downtown Seattle – dort soll die Express-Druckmaschine zusammen mit dem Kodak Picture Kiosk genutzt werden, so dass neben Fotobüchern auch mehr als 7 Mio. aktuelle Sachbuch- und Belletristik-Titel aus dem EspressNet Digital-Katalog auf’s Papier gebracht werden können. In Seattle würden damit insgesamt bereits drei Espresso Book Machines stehen. “Die Konsumenten suchen nach immer mehr Wegen, um sich auszudrücken und personalisierte Produkte zu kreieren – mit dieser Technologie bieten wir ihnen einen direkten Weg, um Content aufzubereiten, egal ob mit Worten oder Bildern”, so Howie Cohen von Bartell Drug.

Die Konkurrenz schläft nicht…

Bei On Demand Books hoffe man aber auch darauf, durch den einfacheren Zugang mehr Nutzer für das lokale Print-On-Demand-Konzept zu gewinnen, so CEO Dane Neller. Das wird wohl auch höchste Zeit – denn die Konkurrenz schläft nicht: Amazon etwa betreibt nicht nur Digitaldruckmaschinen in seinen Logistikzentren (siehe Createspace), sondern bietet auch in immer mehr US-Städten die Express-Zustellung am selben Tag an, nicht zufällig auch in Seattle selbst, dem Stammsitz des Unternehmens. Vorteil gegenüber der Bookmachine: der Leser muss das Haus überhaupt nicht mehr verlassen.

(via Publishersweekly)

Abb.: Flickr/Waag Society (cc)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".