Erzähl-Werft ahoi: „Storydocks“, Oetingers neues Label für digitales Storytelling

storydocks-oetinger-digitales-storytellingDiese Meldung ist im Medienrummel rund um die Frankfurter Buchmesse dann doch etwas untergegangen: der Kinder- und Jugendbuch spezialisierte Oetinger-Verlag baut sein Digitalgeschäft aus und hat zu diesem Zweck schon im Oktober die Tochter „Storydocks“ an den Start gebracht – die auf die Kernkompetenz Storytelling baut.

Mit doppelter Zielrichtung: zum einen wollen die Hamburger auf diese Weise die Weiterentwicklung der eigenen Digital-Marken Tigerbooks (Plattform für digitale Kinderbücher & Kindermedien), Tigercreate (App zur Gestaltung interaktiver E-Books für Kinder) oder „Framily“ (personalisierte Kinderbücher) vorantreiben, zum anderen auch Beteiligungen an externen Start-Ups ermöglichen.

Laut Mission Statement der neuen Webpräsenz storydocks.com versteht sich die Neugründung als „Company Builder für Produkte und Geschäftsmodelle des digitalen Storytellings“, nicht nur für die Buch-, sondern allgemeiner auch die Medienbranche, es geht darum, „gute Geschichten noch faszinierender zu erzählen – multimedial, viral, grenzüberschreitend“, heißt es weiter.

Der erste externe Partner konnte auch schon präsentiert werden, nämlich Readio (für: „Read“ plus „Audio“). Das Karlsruher Startup entwickelt Technologie für responsives Lesen, mit der sich Texte, Bilder, Sounds, Videos und Animationen verbinden lassen. Auf diese Weise will man nicht nur bestehenden Content „enhancen“, sondern idealerweise auch ganz neue Konzepte entwickeln.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".