Erneuerbare Lesetage: Wie öko ist eigentlich elektronische Lektüre?

Um es gleich mal vorweg zu sagen: lesen ohne Atomstrom, das geht sehr gut. Egal, ob es nun der Saft für die Leselampe und/oder den E-Reader ist. Schließlich gibt es ja Ökostrom-Anbieter, die ihre Energie zu 100 Prozent aus Wind, Sonne oder Wasserkraft schöpfen. Leider kommt aber noch viel zu oft schmutziger Strom aus den Steckdosen, zum Beispiel aus den AKWs und Kohlekraftwerken von Vattenfall. Auch nach Fukushima setzt das schwedische Unternehmen statt einer konsequenten Energiewende lieber auf PR-Kampagnen wie die in Hamburg stattfindenden „Vattenfall-Lesetage“. Diesmal gibt’s aber kräftig kontra aus der Zivilgesellschaft. Vom 10. bis 18. April protestieren auf den „Erneuerbaren Lesetagen“ Dutzende Schriftsteller und Musiker gegen den Kulturmissbrauch durch den Atomkonzern. Zu den prominenten Unterstützern gehören etwa Feridun Zaimoglu, Dieter Hildebrandt, Frank Schätzing oder Roger Willemsen. Für den begleitenden Aktionsblog „Lesen ohne Atomstrom“ hat mich meine Berliner Kollegin Annina Luzi Schmid zum Thema Papierloses Lesen und Umweltfreundlichkeit von E-Books interviewt. Ob E-Books nun wirklich ökologischer sind als gedruckte Bücher, ist nämlich gar nicht so einfach zu entscheiden. Vor allem wegen der C02-Bilanz der Lesegeräte. Die wiederum hängt auch davon ab, wie oft und wie lange man sie benutzt, bevor sie nach ein paar Jahren wieder im Recycling-Container landen. Mittlerweile kann E-Readern sogar ein „Umweltengel“ verliehen werden, wenn sie bestimmte Nachhaltigkeitskriterien einhalten (siehe den Artikel „Blauer Engel für E-Reader: Nachhaltige Lektüre dank E-Ink“). Bisher hat das allerdings kein Gerät geschafft…

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".