Ein Kessel Buntes für Premium-Kunden: PlasticLogic verspricht farbiges E-Ink für Anfang 2012

plastic-logic-que-e-reader-proreader-farb-display-2012.gifPlasticLogic wagt den Schritt ins farbige E-Ink-Zeitalter: der High-End-Reader QUE wird ab 2012 mit Color-Display verkauft. Ein Prototyp soll bereits funktionsfähig sein. Die monochrome Version des auf Business-Kunden zielenden 10,5-Zoll-Geräts wurde erstmals Anfang 2010 auf der CES in Las Vegas vorgestellt. Die Auslieferung war für April/Mai 2010 geplant, hatte sich jedoch wegen technischer Probleme auf unbestimmte Zeit verzögert.

Bisher ist auch der monochrome QUE-Reader noch Vaporware

Ein guter E-Reader sollte nicht nur erschwinglich sein – man muss ihn auch kaufen können. Der QUE von PlasticLogic erfüllt bisher leider keine der beiden Bedingungen. Selbst Premium-Kunden, die für den Wifi-fähigen Reader im edlen schwarzen Gehäuse zwischen 649 und 799 Dollar zahlen würden, schauen in die Röhre. Die Marktnische für das Lesegerät im amerikanischen Letter-Format bleibt nämlich bis auf weiteres unbesetzt. Kurz vor dem geplanten Auslieferungstermin teilte Firmenchef Richard Archuleta den Bestellern mit: „We are postponing the first QUE proReader shipments until this Summer in order to fine-tune the features and enhance the overall product experience“.

Im Labor läuft das Farb-Display von Plastic Logic bereits

Doch während PlasticLogic in den Dresdner Werkshallen tjunt und verbessert, sind die Techniker der Entwicklungsabteilung offenbar schon einen Schritt weiter: „Wir haben ein Farb-Display entwickelt, es funktioniert bereits in unserem Labor in Cambridge“, so Entwicklungsdirektor Achim Neu auf dem International Electronics Forum in Dresden. Bis Ende 2011 soll es einen fertigen Prototypen geben, im Jahr 2012 wird man die Serienfertigung beginnen. Ein echter Vorsprung ist das allerdings nicht. Bis zu diesem Zeitpunkt dürften auch E-Reader anderer Hersteller mit farbigen E-Ink-Displays auf den Markt kommen. Da bereits die monochrome Version des proReaders auf Premium-Kunden zielt, hat Plastic Logic aber zumindest einen Trumpf in der Tasche: ein hoher Einführungspreis ist für dieses Marktsegment kein Problem.

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

Ein Gedanke zu „Ein Kessel Buntes für Premium-Kunden: PlasticLogic verspricht farbiges E-Ink für Anfang 2012“

Kommentare sind geschlossen.