Home » E-Book-Handel

eBookS alias Bluefire: Libri-App für iOS & Android setzt auf Rebranding

21 Mrz 2011

ebooks-app-libri
Tablet-Fieber auf der Leipziger Buchmesse: Libri stellte erstmals die neue eBookS-App vor, die demnächst sowohl für iOS wie für Android angeboten werden soll. Testen konnte man die neue App am Libri-Stand etwa auf Apples iPad, auf dem Pandigital Novel wie auch einer Preview-Version von Samsungs neuem Galaxy 10.1-Tablet. Bei der kombinierten E-Reader- und E-Shopping-Anwendung setzt Libri auf „Rebranding“ -- denn unter der Haube von eBookS werkelt die populäre Bluefire-App. Sie ermöglicht die komfortable Lektüre von E-Books im epub oder PDF-Format, inklusive Adobe-DRM. Auch „Onleihe“ in der lokalen Bibliothek klappt mit eBookS reibungslos.

eBookS-App bietet zahlreiche Ansichtsoptionen

„Create your own branded reading application and integrated store“ lautet das Motto der Bluefire App. Genau das hat Libri getan – die neue eBookS-App setzt auf die bewährte Technologie von Bluefire Productions. Gute Idee, denn keine andere E-Reader-App bietet eine ähnlichen Funktions- und Konfigurations-Umfang. Bei epub-Dateien gibt es zahlreiche Ansichtsoptionen wie Schriftgröße, Fontart und Spaltenbreite. Außerdem lassen sich bestimmte „Themes“ einstellen, wodurch sich die Text- und Hintergrundfarbe ändert. Handelt es sich um ein PDF, sind die Möglichkeiten zur Anpassung der Buch-Ansicht etwas begrenzter – neben der Einstellung der Helligkeit lässt sich lediglich herein- und heraus zoomen. Sowohl bei epubs wie auch bei PDFs können Lesezeichen angelegt und Anmerkungen gemacht werden, außerdem gibt es eine Volltextsuche. Übersicht schafft die „Library View“ – hier werden die Cover der persönlichen E-Bibliothek angezeigt.

Speziell auf mobilen Zugang abgestimmtes Frontend

Genau wie auf LumiRead & Pocketbook-Reader ermöglicht auch die eBookS-App für Tablet-PCs den direkten Zugang zum E-Store von Libri bzw. den Libri-Partnershops (z.B. von E-Book-News). Das speziell auf den mobilen Zugang abgestimmte Frontend kommt naturgemäß mit wenig Grafik aus, es gibt lediglich Miniaturansichten der E-Book-Cover, dazu kann man kurze Infos zum Inhalt lesen. Die Android-Version der eBooks-App soll zum Start des neuen Galaxy-Tablets verfügbar sein, die iOS-App wartet noch auf die Zulassung durch Apples App-Store. Das erste überhaupt lieferbare Tablet mit eBooks-App an Bord wird somit wohl das 7-Zoll-Gerät Pandigital Novel sein – voraussichtlich ab 31. März. Mit 250 Euro ist es allerdings etwas teuer. Eine günstigere Alternative mit direktem Draht zum E-Store dürfte das bereits jetzt für knapp 160 Euro lieferbare IQ 701 von Pocketbook bieten, zumindest sobald eBookS auch im Android Marketplace zur Verfügung steht.