Home » E-Reader-Testberichte

E-Reader-Testberichte

Pyrus Mini


“Großartige Leseerlebnisse im Kleinformat” verspricht der hessische Reader-Hersteller TrekStor dem Käufer des Pyrus Mini. Der in schwarz, blau, und pink erhältliche E-Reader ist mit 4,3 Zoll Displaydiagonale auf jeden Fall das kleinste Lesegerät auf dem Markt, und bei einem Preis ab 50 Euro zugleich das günstigste. Der Format-Faktor macht sich sofort bemerkbar – der Pyrus Mini liegt in der Hand wie ein Smartphone oder PDA, und lässt sich ähnlich leicht verstauen. Wer maximale Mobilität zum minimalen Preis möchte, sollte zu Trekstors 4-Zoller greifen. Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink-Touchscreen (800×600 Pixel)
  • Gewicht: 111 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub, PDF, etc.
  • Speicher intern: 2 Gigabyte intern, max. 32 GB extern
  • Schnittstellen: Mikro-USB, SD-Kartenslot
  • Preis: ab ca. 50 Euro (Amazon etc.)

txtr Beagle


“Beagle” heißt der schicke, leichte 5-Zoller aus dem Hause txtr. Vermarktet wird der Mini-Reader unter dem Motto “Read Only”. Mehr als Umblättern kann man mit dem technisch abgespeckten Lowest-Cost-Gerät nämlich nicht – konzipiert wurde der “10-Euro-Reader” als batteriebetriebenes (!) Smartphone-Accessoire, das als Gimmick an die Kunden von Netzanbietern verteilt werde sollte. Mangels Netzpartner startete txtr nun den Direktverkauf zum Preis von 59 Euro, inklusive Büchergutschein im Wert von zehn Euro. Lohnt sich das? Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 5-Zoll E-Ink-Touchscreen (800×600 Pixel)
  • Gewicht: 128 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub (bzw. Screenshots via Txtr-App)
  • Speicher intern: 4 Gigabyte, max. 5 E-Book-Screenshots
  • Schnittstellen: Bluetooth
  • Besondere Features: Batteriebetrieben, auswechselbare Backcover
  • Preis: 59 Euro (exklusiv via txtr)

Tolino Shine


Gemeinsam gegen Amazon, das ist die Devise der „Tolino-Allianz“ zwischen Thalia, Weltbild &.Co und der Deutschen Telekom. Die Rolle des Kindle-Killers soll dabei der Anfang März gestartete Glowlight-Reader Tolino Shine übernehmen, ergänzt durch ein cloudbasiertes App-Universum. Der Tolino-Verkaufspreis von 99 Euro klingt verlockend: immerhin glänzt das Gerät mit XGA-Auflösung, 2 GB Speicher und langer Akkulaufzeit. Doch bisher kann das speziell für den deutschen Markt entwickelte Lesegerät die hohen Erwartungen noch nicht erfüllen. Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink-Touchscreen (1024×758 Pixel)
  • Gewicht: 183 Gramm
  • Unterstützte Formate: Kindle, PDF (kein epub!)
  • Speicher intern: 4 Gigabyte, 2 Gigabyte verfügbar
  • Schnittstellen: Mikro-USB, SD-Slot, WLAN
  • Besondere Features: Glowlight-Funktion, Telekom Cloud
  • Preis: 99 Euro

Weltbild-Tablet (“PC4″)


Alle Jahre wieder gibt’s zur Weihnachtszeit ein neues Weltbild-Tablet – diesmal trägt der 8-Zoller den Namen „PC 4“. Das aktuelle Modell ist zwar etwas teurer als die Vorjahresversion (180 Euro statt 160 Euro), dafür aber technisch deutlich optimiert worden: Mit einer Auflösung von 1024 mal 768 Pixel und blickwinkelflexibler IPS-Technologie eignet sich das Display weitaus besser für die Lektüre von E-Books, E-Mags oder Web-Content. Zugelegt wurde auch bei den inneren Werten – 1,2 Gigahertz DualCore-Prozessor und 8 Gigabyte Speicher bringen das Betriebssystem Android 4.0 auf Touren. Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 8 Zoll Farbdisplay, 1024 x 768 Pixel , Multitouch kapazitiv
  • Gewicht: 425 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub (DRM), PDF (DRM), Kindle (via Kindle-App)
  • Speicher: 1 GB RAM, 8 GB ROM intern, max. 32 GB extern
  • Schnittstellen: WiFi, Bluetooth, HDMI, Mikro-USB, SD-Slot, Kopfhörerbuchse
  • Preis: 179 Euro (Weltbild)

Kindle Paperwhite


Der erste Kindle-Reader mit Glowlight-Funktion und XGA-Auflösung sorgt für erstklassigen Lesekomfort, egal ob bei Sonnenlicht oder unter der Bettdecke. Dank spezieller LED-Technik geht das Glimmern dabei nicht auf Kosten der Akkulaufzeit. Erstmals bietet das Kindle dank der besseren Display-Qualität nun auch individuelle Fonts. Zu den weiteren Features gehört die „Time to Read“-Funktion. Ein smarter Algorithmus schätzt, wie lange man noch bis zum Ende eines Kapitels oder des gesamten E-Books braucht. Die aktuelle Firmware sorgt für schnelle Seitenwechsel und rasanten Zooms auf dem Touch-Screen.
Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink-Touchscreen (1024×768 Pixel)
  • Gewicht: 212 Gramm
  • Unterstützte Formate: Kindle, PDF (kein epub!)
  • Speicher intern: 2 Gigabyte
  • Schnittstellen: WLAN, Mikro-USB
  • Besondere Features: Glowlight-Funktion
  • Preis: 129 Euro (WiFi-Version)

Kindle Fire (Basisversion)


Die Basisversion des Kindle Fire startet hierzulande in einer überarbeiteten Version mit schnellerem Prozessor und mehr Arbeitsspeicher. Für 159 Euro erhält man ein solides 7-Zoll-Tablet mit hoher Auflösung (1024×600 Pixel), kapazitivem Multitouch und einer angepassten Android-4.0-Oberfläche, das weitaus mehr ist als nur ein Lesegerät. Denn neben E-Books aus dem Kindle-Store versorgt Amazon den Kunden auch mit Musikfiles, Streaming-Videos, Spielen und sonstigen Apps.
Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 7-Zoll TFT-Touch-Screen (1024×600 Pixel)
  • Gewicht: 400 Gramm
  • Unterstützte Formate: Kindle, PDF, epub (via Bluefire-App)
  • Speicher intern: 8 Gigabyte
  • Schnittstellen: WLAN, Mikro-USB
  • Audio-Features: Kopfhörerbuchse, externe Lautsprecher
  • Preis: 159 Euro (Amazon.de)

Cybook HD Frontlight (Bookeen/Thalia)


Bereits die im Sommer 2012 vorgestellte Version („Cybook Odyssey“) überzeugte mit High-Speed-E-Ink und reaktionsschnellem Touch-Screen. Zum Weihnachtsgeschäft startet nun ein Nachfolgermodell mit nochmals verbesserter Performance: das Cybook HD Frontlight bietet nicht nur XGA-Auflösung (758×1024 Pixel), sondern eine Glowlight-Funktion – das sorgt für hervorragenden Kontrast und perfekte Lesbarkeit bei allen Lichtverhältnissen. Thalias hauseigener eBook-Store ist bereits auf dem Gerät vorinstalliert, komfortablem E-Book-Shoppen via WLAN steht also nichts mehr im Weg.
Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 6 Zoll Pearl E-Ink Display, 758×1024 Pixel (16 Graustufen)
  • Gewicht: 195 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub, PDF, mobi etc.
  • Speicher intern: 2 Gigabyte
  • Schnittstellen: WLAN, Mikro-USB, SD-Kartenslot
  • Besondere Features: Glowlight-Funktion, High-Speed E-Ink
  • Preis: 129 Euro (Thalia.de)

Cybook Odyssey (Bookeen/Thalia)


Thalia setzt ab jetzt auf das Cybook Odyssey. Der vom französischen Hersteller Bookeen produzierte Reader glänzt mit High-Speed-E-Ink (HSIS-Technologie), was rasantes Zoomen & Scrollen ermöglicht. Der 6-Zoller mit WiFi und Touch-Screen eignet sich nicht nur zur E-Book-Lektüre, sondern auch zum ruckelfreien Internet-Surfen. Thalias hauseigener eBook-Store ist bereits vorinstalliert, komfortablem E-Book-Shoppen via WLAN steht also nichts mehr im Weg. Audiofunktionen machen das Cybook Odyssey zugleich zum Hörbuch-Player.
Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll Touch-Screen mit High-Speed E-Ink, 800×600 Pixel bei 16 Graustufen
  • Gewicht: 195 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub, PDF, mobi etc.
  • Speicher intern: 2 Gigabyte
  • Schnittstellen: WLAN, Mikro-USB, SD-Kartenslot
  • Audio-Features: MP3-Player, Kopfhörerbuchse
  • Preis:99 Euro (Thalia.de)

Trekstor Pyrus (alias Liro Ink bzw. eReader 4)


„Bis zu 2 Monate Lesespaß pro Akkuladung“ verspricht Trekstors neuestes Reader-Modell namens Pyrus– möglich macht das ein stromsparendes E-Ink-Display. Ähnlich wie die eBook Player-Serie, die noch mit LCD daherkam, bringt der Pyrus lediglich einen USB-Port mit, drahtloses Shoppen im E-Store fällt also flach. Genauso die Bedienung per Fingertipp, denn beim Pyrus handelt es sich um einen klassischen „Tasten-Reader“. Beim Lesen selbst geht man jedoch keine Kompromisse ein – Display-Auflösung sowie Kontrast entspricht den meisten anderen 6-Zoll-Readern auf dem Markt. Für 69 Euro (bzw. 59 Euro in der Weltbild-Version “ereader 4″) bekommt man somit ein robustes Lesegerät, das es mit dem Basismodell von Amazons Kindle durchaus aufnehmen kann.
Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink, 800×600 Pixel bei 16 Graustufen
  • Gewicht: 216 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub, PDF, mobi etc.
  • Speicher intern: 4 Gigabyte (Weltbild-Version “ereader 4″: 2 GB)
  • Schnittstellen: Mikro-USB
  • Audio-Features: keine
  • Preis: 69 Euro (Redcoon)

Kindle 4 (Amazon.de)


Die Low-Cost-Version des Kindle 4 spricht jetzt deutsch, vom Menü bis zum Kindle-Store. Rein äußerlich gleicht das kompakte Gerät den schlichten Sony-Readern, denn die Qwerty-Tastatur ist weggefallen. Verzichten muss man auch auf Text-to-Speech und sonstige Audio-Funktionen. Ansonsten verbirgt sich unter der Haube bewährte Amazon-Qualität – vom Pearl-E-Ink-Display bis zur komfortablen Leseansicht mit zahlreichen Textfunktionen. Für 79 Euro bekommt man mit der Basisversion des Kindle 4 den besten E-Ink-Reader in dieser Preisklasse. Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink, 800×600 Pixel bei 16 Graustufen
  • Gewicht: 170 Gramm
  • Unterstützte Formate: Kindle-Book, PDF (kein epub!)
  • Speicher intern: 2 Gigabyte, benutzbar: 1,25 Gigabyte
  • Schnittstellen: WLAN, Mikro-USB
  • Preis: 79 Euro (Amazon.de)

Kindle Touch (Amazon.de)


Das Kindle Touch ist da: Die WLAN-Version des Touch-Screen-Readers gibt’s für 129 Euro, für die 3G-Version muss man noch mal sechzig Euro drauflegen. Neben der Bedienung per Fingerwisch glänzt das neue Kindle Touch mit einer Akku-Laufzeit von zwei Monaten, Speicherplatz für 3000 E-Books und über 75.000 lieferbaren deutschen Titeln. Externe Lautsprecher sowie Kopfhörerbuchse machen das Kindle Touch auch zum perfekten Hörbuchplayer. Dank “Text-to-Speech”-Funktion kann man sich englische Texte sogar automatisch vorlesen lassen. Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll Touch-Screen mit E-Ink, 800×600 Pixel bei 16 Graustufen
  • Gewicht: 213/220 Gramm (WLAN/3G-Version)
  • Unterstützte Formate: Kindle-Book, PDF (kein epub!)
  • Speicher intern: 4 Gigabyte, benutzbar: 3 Gigabyte
  • Schnittstellen: Mikro-USB, WLAN; WLAN + 3G,
  • Audio-Features: Externe Lautsprecher, Kopfhörerbuchse, Text-to-Speech
  • Preis: 129 Euro (WLAN), 189 Euro (WLAN plus 3G)

iRiver Story HD (WLAN-Version)


Nicht umsonst hat dieser Reader das Kürzel „HD“ im Namen – mit einer Auflösung von 768 x 1024 Pixeln stellt das E-Ink-Display des neuen 6-Zollers alle anderen Geräte in den Schatten. Mit knapp 200 Gramm ist der iRiver Story HD zudem spürbar leichter als viele Konkurrenzprodukte. Auch bei der Performance werden neue Maßstäbe gesetzt: mit einer Akkuladung sollen 6 Wochen Betriebsdauer bzw. 14.000 Seitenwechsel drin sein. Für den Content im E-Store sorgt Libreka. Kaufen kann man den iRiver Story HD in der Buchhandlung an der Ecke, für den Vertrieb sorgt Deutschlands wichtigster Buchgroßhändler Koch, Neff & Volckmar (KNV).
Technische Daten

Weltbild-Tablet (Cat Nova)


Auf dem 8-Zoll-Display des Weltbild-Tablets ist alles möglich, neben E-Books, Musik oder Video fliegen auch mal Vogelfedern durch die Gegend. Das vollwertige Android-Tablet ermöglicht via WiFi drahtlosen Zugriff auf mehr als 100.000 Apps im Android Marketplace. Für 159 Euro bekommt man ein multifunktionales Gadget, das auch als Lesegerät brillieren kann, egal ob es um E-Books, E-Comics oder E-Magazine geht. Einige Designkompromisse sind bei diesem Preis allerdings spürbar: So ist etwa das Gewicht etwas hoch, die Akkulaufzeit etwas niedrig, und auch die WLAN-Verbindung könnte besser sein. Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 8 Zoll Farbdisplay, 800 x 600 Pixel , Multitouch kapazitiv
  • Gewicht: 500 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub (DRM), PDF (DRM), Kindle (via Kindle-App)
  • Speicher: 512 MB RAM, 4 GB ROM intern, max. 32 GB extern
  • Schnittstellen: WiFi, HDMI, Mikro-USB, SD-Slot, Kopfhörerbuchse
  • Preis: 159 Euro (Weltbild)

Sony WiFi-Reader (PRS-T1)


Sony hat der Reader Touch-Edition den direkten Draht ins Internet verpasst – der neue Sony PRS-T1 ist jetzt WiFi-fähig. Schade nur, dass der Sony Reader Store in Deutschland noch nicht gestartet ist, komfortables E-Book-Shoppen im integrierten E-Store muss somit leider vorerst entfallen. Ansonsten erwartet den Nutzer bewährte Sony-Qualität, vom kontraststarken Pearl-E-Ink-Display bis zum flinken Touch-Screen. Erfreulich klingt auch der Preis, mit 139 Euro ist das Gerät deutlich günstiger geworden. Gespart hat Sony nur beim Gehäuse – statt wertigem Aluminium hat man Hochglanz-Plastik in der Hand. Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink Touch-Screen, 800×600 Pixel bei 16 Graustufen
  • Gewicht: 168 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub (DRM), PDF (DRM)
  • Speicher intern: 2 Gigabyte, benutzbar: 1,4 Gigabyte
  • Schnittstellen: WLAN, Mikro-USB, 3,5 mm Kopfhörerbuchse
  • Preis: 139 Euro (Redcoon)

Weltbild-Reader (Trekstor eBookPlayer 3.0)


Weltbild und Hugendubel haben mal wieder einen Coup gelandet – sie bringen den Trekstor eBookPlayer 3.0 für 59 Euro heraus. Der neue sieben Zoller bietet statt E-Ink allerdings nur Farb-LCD, statt WiFi bleibt es bei USB. Immerhin kann das Gerät mit Audio-Funktionen inklusive Equalizer glänzen und wird komplett mit Ohrhörern geliefert. Außerdem kann man gleich loslegen, denn dreißig aktuelle Leseproben sind bereits an Bord. Die Akkulaufzeit beträgt allerdings nur knapp acht Stunden, denn LCD-Displays verbrauchen viel Strom. Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 7-Zoll Farb-LCD, 800×480 Pixel
  • Gewicht: 282 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub, PDF
  • Speicher intern: 2 GB, erweiterbar auf 32 GB (extern)
  • Schnittstellen: Mikro-USB
  • Preis: 59 Euro (Weltbild.de)

Kobo Touch (WLAN)


Touch-Screen plus WiFi wird zum neuen Standard für E-Reader. Kobos kompaktes neues 6-Zoll-Gerät bringt aber noch eine Reihe weiterer Features mit: neben der Syncing-Fähigkeit zwischen Kobo-App und Kobo-Reader gehört dazu die „Reading Life“-App, mit der sich die persönliche Leseleitung visuell auswerten lässt. Optisch kommt der Kobo Touch wie ein Tablet daher – bis auf den Home-Button sind alle Bedienelemente auf das Display gewandert.
Weiter zum vollständigen Testbericht
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink, 800×600 Pixel bei 16 Graustufen
  • Gewicht: 200 Gramm (Basisversion WLAN)
  • Unterstützte Formate: epub, PDF
  • Speicher intern: 1 Gigabyte, erweiterbar mit SD-Karte
  • Besondere Features: Reading-Life-App, Webbrowser
  • Preis: 99 Euro (Redcoon)

Kindle 3 (WiFi-Version)


kindle 3 testbericht amazon e-reader test Das neue Kindle 3 ist nicht nur preislich reduziert, auch Maße und Gewicht sind im Vergleich zu vorherigen Versionen spürbar verschlankt worden. Das neue, kontraststarke E-Ink-Display macht die Lektüre deutlich angenehmer. Selbst Web-Seiten lassen sich im “Article-Mode” sehr gut lesen. Seit dem Start des Kindle-Shops von Amazon.de gibt es deutschsprachigen Content en masse – von E-Books bis zu Zeitungen & Zeitschriften.
Vollständigen Testbericht lesen
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll Pearl-E-Ink, 800×600 Pixel bei 16 Graustufen
  • Gewicht: 241 Gramm (Basisversion WiFi)
  • Unterstützte Formate: Kindle-E-Books, PDF
  • Lieferumfang: USB-Kabel, Quick-Start-Guide
  • Speicher intern: 4 Gigabyte, benutzbar: 3 Gigabyte
  • Preis: 119 Euro (via Amazon.de)

LumiRead (WLAN/UMTS)


acer-lumiread-e-reader-ifa-2010-libri-e-book-test Der LumiRead bringt dank WLAN-Schnittstelle den direkten Draht zur elektronischen Lektüre mit. Über den “eBookS” genannten Libri-Store sind mehr als 150.000 elektronische Titel verfügbar. Äußerlich gleicht der von Acer produzierte E-Reader dem klassischen Kindle – vor allem durch die QUERTZ-Tastatur. Besonderes Feature ist ein Barcode-Scanner, mit dem sich die ISBN-Nummern von Buchcovern einlesen lassen. Seit Januar 2011 ist auch eine Version mit WLAN plus UMTS lieferbar.
Weiter zum vollständigen Testbericht oder zum Hands-On-Video
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink, 800×600 Pixel bei 16 Graustufen
  • Gewicht: 240 Gramm (Basisversion WLAN)
  • Unterstützte Formate: epub, PDF
  • Speicher intern: 2 Gigabyte, erweiterbar mit SD-Karte
  • Besondere Features: Barcode-Scanner, MP3-Player, Webbrowser
  • Preis: 139 Euro WLAN+UMTS (Libri.de)

Sony PRS-650 Reader Touch Edition


sony-prs-650-test-mp3-player Sonys neue Reader Touch Edition setzt den nächsten Standard für elektronische Lesegeräte im 6-Zoll-Format: schnelles Touch-Screen, hoher Kontrast, ansprechende grafische Menüführung. Ein Eingabestift erleichtert das Bearbeiten von Texten & die Eingabe von Kommentaren mit der virtuellen Tastatur. Die komfortable MP3-Abspielfunktion macht den PRS-650 zugleich zum Hörbuch-Player. Vollständigen Testbericht lesen…
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink-Display, 800×600 Pixel, 16 Graustufen
  • Gewicht: 215 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub, PDF; txt, rtf, doc / Audio: MP3
  • Speicher intern: 2 GB intern, 32 GB extern
  • Schnittstellen: 1x Mikro-USB, Kopfhörerbuchse, 2 Einschübe für Speicherkarten
  • Preis: 229 Euro (E-Book-News)

Sony PRS-350 Reader Pocket Edition


sony-prs-350-pocket-edition-test Er hat die Bedienfreundlichkeit des Oyo-Reader, & den Kontrast des Kindle: Sonys neuer 5-Zoller PRS-350 ist der komfortabelste „Taschen-Reader“ auf dem deutschen Markt. Kein anderes Gerät bringt soviel Funktionen mit – von handschriftlichen Notizen & Anmerkungen via Touch-Screen bis zu 12 vorinstallierten Wörterbüchern. Dank Eingabestift („Stylus“) ist die Bedienung der virtuellen Tastatur besonders angenehm. Trotz Metallgehäuse wiegt die Pocket Edition nur 155 Gramm.
Vollständigen Testbericht lesen…
Technische Daten
  • Display: 5-Zoll E-Ink-Display, 800×600 Pixel, 16 Graustufen
  • Gewicht: 155 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub, PDF; txt, rtf, doc
  • Speicher intern: 2 GB intern
  • Schnittstellen: 1xMikro-USB
  • Preis: 179 Euro (E-Book-News)

Trekstor eBook Player 7(m)


trekstor-ebook-player-ereader E-Books lesen, Musik hören oder Fotos betrachten – all das kann man mit dem eBook Playern 7 von Trekstor. Das Geräte ist mit 7-Zoll großem Farb-LCD-Display ausgestattet, und im Handel bereits ab 99 Euro erhältlich. Legt man noch ein paar Euro drauf, erlaubt die Firmware in der ansonsten baugleichen 7m-Version sogar das Abspielen von Videos. Soviel Multimedia geht allerdings auf Kosten der Akkulaufzeit – die verringert sich zwischen 7 & 7m von 24 auf 8 Stunden.
Vollständigen Testbericht lesen…
Technische Daten
  • Display: 7-Zoll Farb-LCD, 800×480 Pixel
  • Gewicht: ca. 373 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub, PDF; MP3; JPEG; AVI etc.
  • Speicher intern: 2 GB intern, erweiterbar mit SD-Karte (max. 32 GB)
  • Schnittstellen: 1xMikro-USB, 3,5 mm Kopfhörerbuchse, SD-Kartenslot, zus. Netzanschluss
  • 79 Euro (ebook Player 7)
    149 Euro (ebook Player 7m)

Aiptek Storybook inColor


aiptek-storybook-incolor-ebook-reader-fuer-kinder Das Storybook inColor von Aiptek stößt in eine Marktlücke: E-Books für Kinder gibt es schon, ein E-Reader speziell für Kinder fehlte jedoch. Das 8-Zoll-Lesegerät mit Farb-LCD-Display eignet sich sogar schon für drei- bis Sechsjährige. Externe Lautsprecher machen das Storybook zum bequemen Vorlesegerät. Mehr als zwei Dutzend deutschsprachige E-Bilderbücher sind bereits vorinstalliert – inklusive Audio-Stimme. Eine bunte, gut gepolsterte Hülle soll das Storybook endgültig kinderzimmertauglich machen.
Vollständigen Testbericht lesen…
Technische Daten
  • Display: 8-Zoll Farb-LCD, 800×600 Pixel
  • Gewicht: ca. 700 Gramm
  • Unterstützte Formate: Aiptek Picture-E-Book, MP3
  • Speicher intern: 1 GB intern, erweiterbar mit SD-Karte (max. 16 GB)
  • Schnittstellen: 1xUSB, 1xMikro-USB, 3,5 mm Kopfhörerbuchse, SD-Kartenslot
  • ab 129 Euro

Aluratek Libre (Weltbild)


aluratek-libre-test-weltbild-lcd-monochrom Ein E-Reader für 99 Euro – mit dem Aluratek Libre macht Weltbild dem Preisbrecher-Image alle Ehre. Aber Vorsicht: Ein echtes E-Ink-Gerät bekommt man dafür nicht, sondern lediglich monochromes LCD. Das wiederum sorgt bei dem 5-Zoll-Gerät für vergleichweise kurze Betriebsdauer, maximal 24 Stunden Lesen ist mit einer Akkuladung drin.
Vollständigen Testbericht lesen…
Technische Daten
  • Display: 5-Zoll monochromes LCD, 640×480 Pixel bei 16 Graustufen
  • Gewicht: 210 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub, PDF, txt, html etc.
  • Speicher intern: 100 MB intern, erweiterbar mit SD-Karte (max. 32 GB)
  • Schnittstellen: Mikro-USB, 3,5 mm Kopfhörerbuchse, SD-Kartenslot
  • Preis: Preis: 99 Euro (Weltbild.de)

Kobo-Reader (USB/Bluetooth)


kobo-e-reader-test Hinter dem Kobo-Reader steht die kanadische Buchhandels-Kette Indigo. Das solide 6-Zoll-Lesegerät setzt auf schlichtes, aber schönes Design, einfache Benutzung und Low Price. Hundert E-Book-Klassiker sind bereits vorinstalliert. Blackberry-Besitzer können ihre Lektüre übrigens drahtlos via Bluetooth auf den Reader übertragen.
Vollständigen Testbericht lesen
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink, 800×600 Pixel bei 8 Graustufen
  • Gewicht: 221 Gramm
  • Unterstützte Formate: epub, PDF
  • Speicher intern: 1 Gigabyte, erweiterbar mit SD-Karte (max. 4 GB)
  • Besondere Features: Bluetooth-Schnittstelle
  • Preis: 129 Dollar (Borders USA)

Oyo Reader (Thalia)


oyo-reader-thalia-ifa Oyo heißt Thalias neuer E-Reader und kommt mit E-Ink-Display, Touch-Screen und WLAN. Als erste deutsche Buchhandelskette setzt das Unternehmen damit ähnlich wie die US-Konkurrenz Amazon auf ein eigenes Lesegerät, um E-Books drahtlos direkt zu den Kunden zu bringen. Dank dem systemoffenen epub-Format können Oyo-Besitzer jedoch auch anderswo shoppen. Seit dem 28. Oktober kann das Gerät für 139 Euro online bestellt werden.
Vollständigen Testbericht lesen…
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink Touch-Screen, 800×600 Pixel bei 16 Graustufen
  • Gewicht: 240 Gramm (Basisversion WLAN)
  • Unterstützte Formate: epub, PDF
  • Speicher intern: 2 Gigabyte, erweiterbar mit SD-Karte
  • Besondere Features: MP3-Player
  • Preis: 139 Euro (WLAN-Version)

iPad Basisversion (WiFi/16 GB)


ipad-e-reader-ibooks-bestseller-testbericht-e-reader Das iPad ist ein Tablet PC, besitzt aber auch E-Reader-Qualitäten. Mit iBooks hat Apple dem großen Bruder des iPhones eine komfortable E-Bibliothek spendiert. Zusätzliche Apps erschließen die ganze Palette des elektronischen Lesens – vom E-Comic bis zu E-Mag & E-Newspaper. Doch wirklich mobil ist das fast 700 Gramm schwere Gerät nicht, und statt E-Ink gibt’s hintergrundbeleuchtetes LED…
Vollständigen Testbericht lesen
Technische Daten
  • Display: 9,7-Zoll LED-Farb-Display, 1024×768 Pixel
  • Gewicht: 680 Gramm (Basisversion WiFi)
  • Unterstützte Formate: EPUB (DRM)
  • Lieferumfang: USB-Netzadapter, USB-Kabel
  • Speicher intern: 16 Gigabyte bis 64 Gigabyte)
  • Preis: 499 Euro (Home of Hardware)

Hanvon N516 “Weltbild-Edition”


hanvon-516-e-reader-testbericht-weltbild Mit dem Hanvon N516 hat Weltbild als erster deutscher Anbieter einen E-Reader unter 150 Euro auf den Markt gebracht. Besondere Features des 5-Zoll-Readers sind ein seitliches Trackwheel zum bequemen Umblättern und ein eingebautes Mikrophon für Audio-Memos. Das 170 Gramm leichte Gerät wird komplett mit Lederetui, 2 Gigabyte Speicherkarte und Kopfhörern geliefert.
Vollständigen Testbericht lesen
Technische Daten
  • Display: 5-Zoll E-Ink-Display mit 8 Graustufen, 800×600 Pixel
  • Gewicht: 170 Gramm
  • Unterstützte Formate: EPUB (DRM), PDF (DRM), TXT, HTXT, HTML, Microsoft Word
  • Lieferumfang: USB-Netzadapter, USB-Kabel, Ohrhörer, Lederetui, 2 GB SD-Karte
  • Speicher intern: 512 MB (64 MB RAM)
  • Preis: 149 Euro (Weltbild.de)

Sony PRS-300 “Reader Pocket Edition”


sony-reader-pocket-edition-testbericht-ereader-bestseller Mit der Reader Pocket Edition alias PRS-300 rückt Sony nicht nur in die Kompaktklasse der 5-Zoll-Reader vor, sondern hat nun auch einen E-Reader unter 200 Euro im Angebot. Das robuste Lesegerät ist auf das Wesentliche reduziert – es bietet Platz für etwa 350 E-Books. Verblüffend ist die Geschwindigkeit: die Pocket Edition startet schneller als ein Smartphone.
Vollständigen Testbericht lesen
Technische Daten
  • Display: E Ink mit 8 Graustufen, 5 Zoll Durchmesser
  • Gewicht: 220 Gramm
  • Interner Speicher: 512MB, ausreichend für ca. 350 E-Books
  • Batterie Lebensdauer: Ca. 6800 Seitenwechsel
  • Ladezeit: 4 Stunden über die USB-Verbindung / 2 Stunden über optionales Ladegerät
  • Unterstützte Dateiformate:
    EPUB, BBeB Book, PDF, TXT, RTF, Microsoft Word;
    DRM-geschützt: EPUB (ADEPT), BBeB Book (Marlin)
  • Preis: 169 Euro (libri.de)

Pocketbook 302


pocketbook-302-e-reader-test-e-book-bestseller Mit dem neuen Modell “302″ stößt Pocketbook nun in die obere Liga vor: Touch-Screen und WLAN-Funktion machen das Lesegerät zu einer echten Konkurrenz für Amazon, Sony und das Berliner Startup txtr. Der Lesestoff kommt drahtlos aus Pocketbooks E-Store “Bookland.net” – bisher allerdings nur Public Domain.
Vollständigen Testbericht lesen
Technische Daten
  • Display: 6-Zoll E-Ink-Vizplex Touch-Screen mit 16 Graustufen, 800×600 Pixel
  • Speicher: 512 MB (SD-Card bis 32 GB möglich)
  • Gewicht: 280 Gramm
  • Unterstützte Formate: EPUB (DRM), PDF (DRM), TXT, HTXT, HTML, Microsoft Word
  • Lieferumfang: USB-Netzadapter, USB-Kabel, Lederetui, 4GB-Micro-SD-Karte
  • Schnittstellen: USB, WLAN- und Bluetooth-
  • Besondere Features: G-Sensor, Touch-Screen, Internet-Browser
  • Preis: 295 Euro (Digital Readers.de)

Onyx Boox 60


onyx-boox-60-e-reader-testbericht-reader-test Das Leseland ist endgültig im drahtlosen Zeitalter angekommen: Mit dem Onyx Boox 60 gibt es neben Kindle & txtr-Reader nun ein drittes 6-Zoll-Lesegerät mit E-Ink-Display, das E-Books direkt aus dem Internet zapfen kann. Dank Touch-Screen ist die Bedienung sogar besonders komfortabel. Vollständigen Testbericht lesen
Technische Daten
  • Display: 6- Zoll-Display (Wacom Touch-Screen/E-Ink) mit 16 Graustufen
  • Gewicht: 300 Gramm
  • Speicher: 512 MB intern
  • Schnittstellen: USB, WLAN
  • Unterstütze Formate: EPUB (DRM), PDF (DRM), TXT, PDF, HTML, MOBI, EPUB, CHM, PDB
  • Preis: 329 Euro (Pixmania.de)

Autor & Copyright: Ansgar Warner

Comments are closed.