Home » E-Book-Reader

E-Lesen im Flugzeug: Grünes Licht für Kindle & iPad-Nutzung in Start- und Landephase

14 Nov 2013 Ansgar Warner 4 Kommentare

“Flugzeug-Modus”? Sehr komisch: in der Start- und Landephase war der einzige Flugzeug-Modus für Kindle, iPad & Co. bisher das komplette Abschalten, nicht nur in den USA, sondern auch in Europa. In Zukunft muss man sich aber nicht mehr ärgern, ohne raschelnde Zeitung oder lustiges Taschenbuch durch’s Gate gelaufen zu sein: denn im Anschluss an eine Entscheidung der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde FAA wollen nun auch die europäischen Kollegen der EASA grünes Licht für den Gadget-Gebrauch beim Abheben und Aufsetzen geben. “Das ist ein großer Schritt vorwärts: Die Freiheit bei der Nutzung persönlicher elektronischer Geräte an Bord von Flugzeugen wird ausgeweitet, ohne Kompromisse bei der Sicherheit einzugehen”, so EASA-Chef Patrick Ky.

Neben Beschwerden von Fluggästen über mangelnden Komfort dürfte auch permanenter Druck aus der Geräteindustrie die aktuelle Kursänderung beschleunigt haben, u.a. von Amazon. Im September 2012 konnte man auf dem Bits-Blog der New York Times ein interessantes Mini-Interview lesen:

Amazon-Chef Jeff Bezos erzählte mir, das Unternehmen habe eigene Tests mit Kindle-Readern und Fire Tablets durchgeführt, um eine Änderung der Regelungen zu beschleunigen. “Wir haben es ausprobiert”, sagte er. “Wir haben ein Flugzeug mit Kindles voll geladen”. Ich fragte ihn, was bei dem Experiment herausgekommen sei. Er schaute mich an, als hätte ich ihm die dämlichste Frage gestellt, die er je gehört hatte. “Alle sind wieder gelandet”, antwortete Bezos. “Es war überhaupt kein Problem.”

Auch Piloten nutzen schon seit längerem Tablets wie das iPad als “Electronic Flightbag”, also als eine Art virtuelle Aktentasche, die alle wichtigen Dokumente enthält. Für die Passagiere bricht nun auch endlich die Zeit des papierlosen Reisens an – solange sie ihre Geräte im “Airplane-Modus” lassen. Denn die Nutzung von Mobilfunk-Verbindungen oder mobilem Internet bleibt vorerst während der gesamten Flugphase verboten.

Abb.: Flickr/ dianecordell (cc)

4 Kommentare »

  • Flieger schrieb:

    War das denn bisher in Europa ueberhaupt ein Problem? Ich habe meinen Kindle schon oft waehrend Fluegen verwendet; vom Hinsetzen bis zum Aufstehen.

    Um das Abschalten der Mobiltelefone bzw. deren Drahtlosfunktionalitaet scheint sich ohnehin kaum jemand zu kuemmern. Ich habe mal waehrend eines Flueges meinen Laptop eingeschaltet und damit die WLAN-Frequenzen gescannt – Dutzende Smartphones waren eingeschaltet und permanent auf der Suche nach einem Netzwerk.

  • Ansgar Warner (author) schrieb:

    Tja, gute Frage. Das scheint von Fluglinie zu Fluglinie wohl doch sehr unterschiedlich gehandhabt zu werden, ich habe z.B. bisher eher die strikte Variante erlebt…

  • Anna schrieb:

    Das freut mich sehr! Ich wurde schon so oft ermahnt in den ersten und letzten 10minuten meinen ebookreader auszumachen was mich immer sehr geärgert hat da ich oft nichts anderes zum lesen dabeihatte. Und natürlich weil es vor allem bei ebookreadern vollkommener Unsinn ist dass sie irgendeine Auswirkung hätten. Sind ja so gut wie Bücher!

  • Flieger schrieb:

    Mich hat das sowieso immer gewundert. Wenn eReader, Mobiltelefone usw. eine echte Gefahr fuer die Flugsicherheit darstellen wuerden, dann sollte man sie nicht in die Kabine mitnehmen duerfen. Sonst koennte ja ein Terrorist 200 eReader ins Handgepaeck stecken und diese waehrend des Fluges einschalten bzw. damit drohen: “Ich will eine Million! Und keine Tricks, sonst schalte ich WLAN ein!!”