Home » Crowdfunding, E-Book-Reader

E-Ink trifft Himbeere: Neues Aufsteck-Display für Raspberry Pi

15 Apr 2015

raspberry-pi-eink-display-zum-einsteckenDer kleine Einplatinen-Computer Raspberry Pi ist so etwas wie der ZX 81 des 21. Jahrhunderts: überschaubar, günstig, einfach zu programmieren, und offen für alle möglichen Experimente. Schon bald nach dem Markstart im Jahr 2012 wurden zahlreiche Hacks veröffentlicht, um den kreditkartengroßen „Himbeerkuchen“ mit einem E-Ink-Reader oder Tablet zu verbinden. Auch „nackte“ E-Ink-Displays lassen sich mit einigem technischen Aufwand und entsprechender Verkabelung vom Mini-Computer aus ansteuern.

Display passt direkt in Erweiterungsport

Weitaus einfacher geht’s mit dem von Neil Matthews entwickelten „E-Paper HAT“ (=“Hardware Attached on Top“) – das Display lässt sich direkt in den Erweiterungsport (GPIO) des Raspberry Pi stecken. Der britische Raspberry-Aficionado hat zu diesem Zweck ein 2,7-Zoll E-Ink-Display von Pervasive Displays (Auflösung: 264 x 176 Pixel) mit einer selbst entwickelten Leiterplatte kombiniert, die alle notwendigen Funktionen zur Verfügung stellt, und sogar eine batteriegepufferte Echtzeituhr mitbringt.

„No cables to worry about“

„When I started looking around to see what was available, my first stop was a development kit from Pervasive Displays, then I came across a more compact arrangement from Embedded Artists in Sweden. Unfortunately they both have the drawback that they require trailing cables from the GPIO connector to the board. I wanted something that would just sit right on top of the Pi with no cables to worry about“, so Matthews über die Motivation dieser Bastelei.

Vorbestellung via Kickstarter möglich

Mit Hilfe der kostenlos im Web verfügbaren Steuerungssoftware lassen sich zahlreiche verschiedene Projekte realisieren, etwa eine Uhr für den Schreibtisch, eine automatisch aktualisierte Wetterstation oder ein Twitter-Feed-Display. Neben Bildern kann auch Text in beliebiger Form angezeigt werden. Zur Finanzierung des „E-Paper-HAT“ hat Neil Matthews eine Kickstarter-Kampagne gestartet, die Mindestsumme von 10.000 Pfund ist bereits erreicht. Vorbestellen kann man das E-Ink-Gadget noch bis Mitte Mai ab 39 Pfund, umgerechnet knapp 54 Euro.

(via Ink, Bits & Pixels & Liliputing)