Home » E-Book-Handel

E-Books unterm Weihnachtsbaum – wie man via Amazon, Apple & Co. elektronische Bücher verschenkt

30 Nov 2010

give-as-a-gift-kindle-store
Wer sagt denn, man könne E-Books nicht verschenken? Ob Last-Minute-Präsent oder gut getimte Überraschung – sowohl Kindle-E-Books wie auch E-Book-Apps für das iPad lassen sich mit wenigen Klicks in ein virtuelles Präsent verwandeln. Die Bescherung erfolgt per Gutschein zum Ausdrucken oder gänzlich unromantisch via E-Mail-Coupon. Wer an Heiligabend wirklich was zum Überreichen haben möchte, sollte allerdings eher eine iTunes-Geschenkkarte kaufen oder einen Amazon-Geschenkgutschein per Post verschicken.

Amazon bietet im Kindle-Store die „Give as a gift“-Funktion

„Give as a gift“ – diese Option findet man seit kurzem im Kindle-Store direkt unter dem Kauf-Button. Klingt nach einem vergifteten Geschenk, was Amazon da ankündigt – Kindle-Books zum verschenken, muss man da nicht im Zweifelsfall auch gleich einen E-Reader hinterherschenken? Keine Sorge – muss man nicht. Es gilt nämlich: „no Kindle required“, man kann die virtuellen Geschenke auch lesen, wenn man keinen Reader besitzt. Was man auf jeden Fall braucht, ist die Kindle-App – die läuft aber mittlerweile auf fast jedem Desktop oder Mobilgerät. Viel mehr als eine E-Mail-Adresse des Beschenkten eingeben und auf einen Button klicken muss man nicht, abgesehen natürlich vom Bezahlen. Wer auf etwas mehr Etikette wert legt, kann natürlich bei Amazon auch online einen repräsentativen Geschenkgutschein aus Papier bestellen, der dann per Post verschickt wird.

app-verschenken-app-store

Schenken via iTunes gibt’s schon lange – ob App oder Album

Wenn die Zielperson auf jeden Fall ein iPhone, iPod Touch oder iPad besitzt, gibt es noch eine weitere interessante Option – denn auch in Apples App Store wird mittlerweile zum Verschenken von Content eine bequeme Online-Variante angeboten. Dazu klickt man in der Produktansicht auf den kleinen Pfeil direkt neben dem „Kaufen“-Button. Dann öffnet sich ein kleines Popup-Menü – die erste Option heißt dann entweder: „App verschenken“, „Hörbuch verschenken“ oder „Album verschenken“. Wie bei Amazon kann die verschenkte E-Book-App, das Hörbuch oder das Musik-Album als E-Mail-Gutschein verschickt werden, es gibt jedoch auch die Möglichkeit, einen Geschenkgutschein auszudrucken, der einen Download-Code enthält. Will man auf Nummer sicher gehen, kann man übrigens auch bei iTunes Geschenkgutscheine über einen bestimmten Warenwert wählen, oder sich eine iTunes-Geschenkkarte per Post zusenden lassen.

libri-gutschein

Bei Libri Geschenkgutscheine via E-Mail verschicken

Natürlich gibt’s ein kleines Problem, wenn man deutschsprachigen Content schenken möchte – die größte Auswahl an E-Books im epub-Format findet man in diesem Fall immer noch bei Anbietern wie Libri, Buch.de oder Thalia. Direkte Online-Geschenke von E-Books oder MP3-Hörbuchern kann man bei den deutschen Buchhandels-Portalen allerdings noch nicht verschicken, digitale Geschenkgutscheine aber schon. Bei Libri etwa hat man die Auswahl von Gutscheinen im Wert von mindesten 5 und maximal 300 Euro. Der virtuelle Coupon wird entweder per E-Mail verschickt oder lässt sich ausdrucken.

thalia-geschenkkarte

Thalia bietet die wiederverwendbare Geschenkkarte

Bei Thalia kann man sich sogar eineGeschenkkarte zuschicken lassen – diese Plastik-Rechtecke im Kreditkartenformat funktionieren so ähnlich wie die bunten iTunes-Geschenkkarten, die man online oder im Einzelhandel erwerben kann. Über eine PIN-Nummer lässt sich dieser Geschenkgutschein interessanterweise wieder aufladen – und bei Gelegenheit noch einmal benutzen. Einen Vorteil gegenüber E-Books haben übrigens alle Geschenkkarten: der Beschenkte kann schließlich selbst bestimmen, wofür er den Gutschein einlöst. Denn umtauschen lassen sich E-Books bisher leider nicht.