Home » E-Book-Handel, Smartphone&Tablet

E-Book, Youtube & Instagram gekreuzt: Oolipo-App offiziell gestartet

23 Mrz 2017 1 Kommentar

oolipo-storytelling-app-introSchluss mit der reinen Buchstabensuppe, das Smartphone ist eine viel mächtigere Storytelling-Maschine. Es ist vor allem auch eine perfekte Verkaufsplattform für serielles Erzählen mit allen Mitteln, vom Text über das (Bewegt-)Bild und Ton bis hin zum plurimedialen Mix. Irgendwie so in diese Richtug denken die Macher von Oolipo, der neuen Streaming-App für Geschichten. Das hinter diesem Venture Bastei Lübbe steht, ist kein Zufall – die Kölner haben in den letzten Jahren schon einige Erfahrung mit seriellen digitalen Erzählformaten gesammelt.

„Imagine eBook, YouTube & Instagram had a romantic meeting“

Was heißt Ooolipo konkret? „Imagine an eBook, YouTube and an Instagram story had a romantic meeting. Their offspring would be oolipo“, fabuliert die Produktbeschreibung im Apple Store, wo man Oolipo jetzt herunterladen kann (die Android-App folgt Mitte 2017). Zu den ersten Stories gehören „Get used to it“, ein digitales Documentary über junge Skateboarder in Südafrika, „London I“, eine illustrierte Liebeserklärung an das London der Nuller Jahre, sowie „The Darkness Behind Our Eyes“, eine Graphic Novel ad usum Smartphoni.

„Wir betreten mit dieser Plattform Neuland“

„Es gibt kein vergleichbares Angebot am Markt, und wir wissen, dass wir Neuland betreten“, so Bastei-Lübbe-Chef Thomas Schierack (was nicht ganz stimmt, andere haben das auch schon versucht, siehe z.B. Vook). Man sei aber überzeugt, dass die dahintersteckende Idee, eine Plattform für multimediale Erzählformate auf’s Smartphone zu bringen, enormes Potenzial berge.

Alternative zu Chat-Style-Apps

Tatsächlich geht der Trend derzeit ja eher wieder in Richtung Effekt-Minimalismus, wie die Flut von Chatstyle-Apps diverser Anbieter zeigt. Mit diesen gemein hat Oolipo allerdings die an der Gamesbranche geschulte Verwertungsmechanik: Pilotfolgen einzelner Staffeln sind kostenlos, weitere Episoden kann man via In-App-Shopping erwerben.

Verlage & Autoren für Content gesucht

Zum Start bietet die Oolipo-App insgesamt acht englische und vier deutschsprachige Serien, allesamt Oolipo-Eigenproduktionen. Zukünftig soll Oolipo aber auch – und wohl vor allem – als Plattform für Drittanbieter fungieren, vom gestandenen Verlag bis zum ambitionierten Self-Publisher.

(via Buchreport)

Ein Kommentar »

  • Isgrev schrieb:

    Das? hinter diesem Venture Bastei Lübbe steht, ist kein ….

    Text korrigieren!Häufiger Fehler, deshalb auswendig lernen:

    dass das Haus, das am Berg steht, dass das die Bürger von Dasshausen bewundern, das ist unfassbar…