E-Book-Markt in Bewegung: Tolino-Allianz laut GfK mit Amazon fast schon gleichauf

Ist der Tolino am Ende doch ein Kindle-Killer? Den Marktforschern der GfK zufolge bewegt sich die Gran Tolino-Koalition in punkto Marktanteil schon fast auf Augenhöhe mit Amazon – im dritten Quartal 2013 bekam der Online-Riese in Deutschland nur noch 43 Prozent des E-Book-Kuchens ab (Zweites Quartal: 48 Prozent), die Tolino-Allianz schnappte sich 37 Prozent. Dabei befindet sich die Geräteplattform erst noch im Aufbau: Seit dem Tolino-Launch im Frühjahr wurden zwar schon mehr als eine halbe Million Geräte verkauft, die Zahl der in Deutschland abgesetzten Kindle-Reader dürfte sich aber schon irgendwo im einstelligen Millionenbereich bewegen, zudem ist auf vielen Tablets & Smartphones die Kindle-App installiert.

Eine historische Chance hat die Tolino-Allianz im Herbst allerdings verpasst – denn der lange verhandelte Deal mit den unabhängigen Buchhändlern platzte wegen Unstimmigkeiten bei finanziellen Vorleistungen und Mitspracherechten. Große Indies wie etwa die Mayersche setzen nun auf Alternativen wie den Pocketbook-Reader. Kürzlich konnte dafür immerhin ein weiterer Partner mit gewisser Reichweite vermeldet werden: Springers neue Plattform BILD ebooks kooperiert mit dem Tolino-Mitglied bücher.de (das wiederum von Springer, Holtzbrinck & Weltbild gehalten kontrolliert wird).

Weiteren Auftrieb für Tolino dürften die pünktlich zum Weihnachtsgeschäft gelaunchten Tolino Tabs geben – denn die Nachfrage nach Multifunktions-Tablets mit E-Lese-Fähigkeiten ist mittlerweile weitaus höher als die nach klassischen E-Ink-Geräten. Dem Branchenverband BITKOM zufolge sollen bis Ende 2013 bis zu 8 Millionen Tablets über den Ladentisch gehen – dagegen weniger als 1 Mio. E-Reader. Auf den Touchscreens der Android-Flachrechner konkurrieren die E-Lese-Apps der Tolino-Allianz andererseits direkt mit per Fingertipp nachrüstbaren Kindle-App, zudem sind E-Books hier nur noch eine Content-Säule neben Apps und Games.

Abb.: Flickr/Techy2610 (cc)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".