dnb-sperrt-die-buecher-ein

Nationalbibliothek heißt Buchleser wieder willkommen: E-Book-Zwang wird aufgehoben

dnb-sperrt-die-buecher-einNach massiver Kritik macht die Deutsche Nationalbibliothek einen Rückzieher: die „bevorzugte Bereitstellung“ von elektronischen Versionen im Lesesaal weicht einer gleichberechtigten Ausgabe von Print-Büchern und E-Books. Was konkret bedeutet: ist ein Titel sowohl gedruckt wie auch elektronisch vorrätig, werden die Nutzer nicht mehr gezwungen, die Lektüre an einem Terminal vorzunehmen. Angekündigt wurde die Rückkehr zum traditionellen Betrieb von DNB-Generaldirektorin Elisabeth Niggemann gestern in einem Beitrag für die FAZ.

„Buchleser wieder willkommen“

Ein passender Ort: Im FAZ-Feuilleton war der bereits im November 2016 verfügte E-Book-Erlass besonders heftig unter Beschuss geraten — die Nicht-Bereitstellung der Papierversionen wurde dort u.a. als „freiheitsbeschränkenden Ukas“, „Zwangsdigitalisierung“ und „unverhohlene Institutionenarroganz“ gegeißelt.

Der Inhalt zählt, das Medium aber auch

Damit bewegete sich das konservative Blatt durchaus im Mainstream: Die verärgerten Benutzer der reinen Präsenz-Bibliothek mit Standorten in Frankfurt/Main und Leipzig hatten am Ende sogar regelmäßige Mahnwachen veranstaltet. Während die DNB-Leitung davon sprach, dass sich die meisten Menschen „für den Inhalt und weniger das Medium“ interessieren würden, zeigte sich am Ende: das Medium hat durchaus eine Message — vor allem, wenn es nicht mehr zur Verfügung steht.

Beifall vom Börsenverein

Beifall erhielt die „spektakuläre Wende“ (FAZ) im Bücher-Streit auch schon vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels: „Es ist der richtige Weg, Nutzerinnen und Nutzern die Wahlfreiheit zwischen den Formaten zu lassen und keine künstlichen Zugangsbarrieren aufzubauen“, erklärte Vorsteher Heinrich Riethmüller. Den Zugang zu Büchern in der Nationalbibliothek zu erschweren, wäre das „falsche Signal in einer Kulturgesellschaft“.

(via boersenblatt.net)

Veröffentlicht von

Ansgar Warner

Ansgar Warner arbeitet als freier Autor im Medienbüro Mitte (Berlin). Neben diversen Brotarbeiten für Presse & Rundfunk bloggt er hier rund um's Thema Elektronisches Lesen. Die spannende (Vor-)Geschichte der elektronischen Bücher erzählt Ansgar in "Vom Buch zum Byte". Praktische Infos für Autoren, Verleger & alle E-Reading-Interessierten vermittelt das "e-book & e-reader abc".

2 Gedanken zu „Nationalbibliothek heißt Buchleser wieder willkommen: E-Book-Zwang wird aufgehoben“

Kommentare sind geschlossen.