Home » E-Book-Review

[e-book-review] Der Sinn des Lebens, und der Sinn von E-Books: Eine philosophische Reise

1 Okt 2009

precht-e-book-wer-bin-ich-philosophische-reise-bild_pixelio_rikeWer bin ich, und wenn ja: wie viele? Mit dieser Frage hatRichard David Prechts philosophische Reise die Bestseller-Listen im Print-Bereich gestürmt. Nun ist im Goldmann Verlag nach der Taschenbuch- und Hörbuchversion auch eine E-Book-Fassung erschienen. Die Frage: wie viele? Ist damit also in medialer Hinsicht schon beantwortet. Nächste Frage: warum ist Philosophie plötzlich so hipp? Ganz einfach. Precht macht genau das Gegenteil von dem, was man von einem Philosophen erwarten würde. Er schreibt praktisch und nicht theoretisch, persönlich statt neutral, und er entfaltet auch nicht die Geschichte der Philosophie in tausend verschachtelten Kapiteln. Der Leitfaden sind drei einfache Fragen, die bei Kant ausgeliehen wurden: Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen?

Über Prechts philosophische Hintertreppe kommen auch die Naturwissenschaften wieder ins Gespräch

Die erste Frage: „Was kann ich wissen?“ ist keine graue Theorie. Sie hat viel mit unserem konkreten Wissen über die grauen Zellen zu tun. Doch Philosophen und Hirnforscher, so beklagt sich Precht in der Einleitung, sitzen zwar oft Tür an Tür. Doch sie tauschen sich kaum aus. Gleiches gilt für andere Disziplinen wie Paläontologen oder Psychologen. Über Prechts philosophische Hintertreppe kommen sie nun alle an den runden Tisch. Somit werden Fragen beantwortet wie: Woher kommen wir? Wer ist „Ich“? Was ist das Gedächtnis? Oder: Was sind Gefühle. Diesem Thema hat Precht übrigens ein ganzes Buch gewidmet: Liebe. Ein unordentliches Gefühl. Es ist ebenfalls als E-Book erhältlich.

Die Frage nach dem Sinn des Lebens wird nicht gelöst, die Frage nach dem Sinn von Sachbüchern im E-Book-Format schon…

Doch auch die Frage: Was soll ich tun? ist spannend. Im zweiten Teil der philosophischen Reise geht es nämlich um Ethik und Moral. Warum können Menschen überhaupt moralisch handeln? Sind wir nun gut oder böse, oder beides? Auch in diesem Fall haben die Naturwissenschaften wieder ein Wörtchen mitzureden. Bleibt noch die Frage nach dem Sinn des Lebens. Darum geht es im letzten Teil. Und damit auch um Begriffe wie Glück, Freiheit, Liebe und natürlich um Gott. Ach ja, Gott. Im Moment tourt ein Omnibus durch Deutschland mit der Aufschrift: „Gott existiert nicht“, in Klammern: „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“. Nicht immer ist Philosophie so spannend, dass man mit ihr Werbeflächen füllen kann. Bei Precht ist das anders. Schon viele seine Überschriften könnte man ebenfalls an der Außenseite von öffentlichen Verkehrsmitteln anbringen. Den einen oder anderen Fahrgast wird man ohnehin bei der Lektüre des E-Books ertappen. Die Frage nach dem Sinn des Lebens wird dabei vielleicht nicht endgültig gelöst. Doch zumindest gibt es eine Antwort auf die Frage nach dem Sinn von Sachbüchern, die als E-Book erscheinen. Wenn sie wie Prechts philosophische Reise aus kurzen, fünf bis zehn Seiten langen Kapitel bestehen, und wenn sie so unterhaltsam und spannend geschrieben sind, dann eignen sie sich ausgezeichnet für das mobile Lesen.

prechts-wer-bin-ich-und-wenn-ja-wie-viele-als-e-bookRichard David Precht,
Wer bin ich, und wenn ja: wie viele? Eine philosophische Reise
;
Preis: 12,90 Euro, Goldmann Verlag 2009;
erhältlich alsE-Book/epub und als Hörbuch-CD/Hörbuch-Download

Bild: Pixelio/Rike