Home » Pro & Kontra

Der „Neue Buchpreis“? Oder nur Werbung für ePubli?

5 Jul 2012

Ta­ges­spie­gel, Zeit On­line, die »Stif­tung Le­sen« und ePu­bli ha­ben ei­nen Buch­preis für Selbst­ver­le­ger aus­ge­lobt, zu dem man noch bis zum 5. September Werke ein­rei­chen kann. Der Preis ist mit ins­ge­samt 20000 Euro do­tiert, De­tails fin­det man auf der zu­ge­hö­ri­gen Web­adresse derneuebuchpreis.de (die auf eine ePubli-Seite um­lei­tet). Ge­för­dert wer­den sol­len Selbst­ver­le­ger, in ver­schie­de­nen Ka­te­go­rien (Bel­le­tris­tik, Sach­buch, Wis­sen­schaft, Kunst und Fo­to­gra­fie so­wie Kin­der– und Ju­gend­buch) kön­nen Bü­cher ein­ge­reicht wer­den, die dann zu­erst duch die Le­ser und da­nach von ei­ner Jury aus Jour­na­lis­ten, Li­te­ra­tur­ex­per­ten und Wis­sen­schaft­lern ge­sich­tet und be­wer­tet wer­den. Ziel ist laut Web­seite die „Wür­di­gung der bes­ten Selfpublishing-Autoren“.

Ich halte das ehr­lich ge­sagt für ein we­nig ei­gen­ar­tig, denn die Teil­nahme ist aus­schließ­lich mit Wer­ken mög­lich, die bei ePu­bli zur Ver­öf­fent­li­chung ein­ge­reicht wer­den. Wenn es hier tat­säch­lich um Self­publis­hing und des­sen Ver­brei­tung geht, soll­ten Bü­cher über alle Ver­triebs­mög­lich­kei­ten in die Be­wer­tung mit ein­ge­hen und nicht nur sol­che, die über die Holtzbrinck-Tochter ePu­bli ver­öf­fent­licht wer­den. Um teil­neh­men zu kön­nen, muss man zu­dem ei­nen Au­to­ren­ver­trag mit ePu­bli ab­schlie­ßen, das be­deu­tet: wer das frag­li­che Werk be­reits bei Ama­zon (oder ei­ner der an­de­ren Platt­for­men, die ePu­bli be­schickt) ver­öf­fent­licht hat, ist raus.

Man möge mir ver­ge­ben, aber das Ganze er­scheint mir eher wie eine groß an­ge­legte Wer­be­ak­tion für die Platt­form ePu­bli, de­ren Preise im Be­reich Print an­ge­sichts Crea­teSpace in­zwi­schen deut­lich über­höht er­schei­nen (ins­be­son­dere an­ge­sichts der an­ge­bo­te­nen Tan­tie­men). Was wir brau­chen ist ein Plattform-unabhängiger Preis für Selbst­ver­le­ger, um das Kon­zept und auch Au­to­ren beim Pu­bli­kum be­kann­ter zu ma­chen. Für sol­che Au­to­ren, die noch ein un­ver­öf­fent­lich­tes Werk in der vir­tu­el­len Schub­lade ha­ben, ist die Ak­tion aber mög­li­cher­weise in­ter­es­sant.

Autor & cc-Lizenz: Stefan Holzhauer
Crossposting via phantanews.de

Abb.: Logo DNBP Co­py­right ePubli.de, aus dem Pres­se­ma­te­ri­al­ar­chiv von ePu­bli